FC Frohlinde peilt ersten Sieg an - Das sind die Spiele der Castrop-Rauxeler Teams

dzFußball-Wochenende

Kaum zu glauben: Der Landesliga-Spitzenreiter FC Frohlinde hat in diesem Jahr noch keinen Sieg gefeiert. Wird es an diesem Wochenende was? Alle Vorschauen bis zur Kreisliga B im Überblick.

Castrop-Rauxel

, 23.02.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 5 min

Wenige Nuancen sorgten dafür, dass sich der Start nach der Winterpause für den FC Frohlinde (1.) in der Fußball-Landesliga in der Bewertung negativ anfühlt. Am Sonntag, 24. Februar, wird ein positiver Ausgang beim FC Hilbeck (5.) angestrebt.

FC Hilbeck - FC Frohlinde

(So, 15, Siepener Str., Werl)

Nur einen Punkt in den zwei Spielen hat der heimische Spitzenreiter in der Landesliga geholt, fünf Zähler wurde liegengelassen. Doch Trainer Michael Wurst resümierte am Freitag: „Das war alles nicht so schlecht, wie es am Ende aussah. In Kemminghausen hätten wir schon klar führen können, ehe das 0:1 am Ende fiel und beim 2:2 gegen Horsthausen haben wir die Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht zu Toren genutzt.“ Das waren dann wirklich Kleinigkeiten.

Es wird aber nicht einfacher, zumal die Frohlinder massive Personal-Einbußen haben. So müssen in Hilbeck neben Verletzten wie Lukas Wohlfarth oder André Muth diesmal Dennis Lauth (Gelb-Rot) und Timo Erdmann (5. Gelbe Karte) gesperrt zusehen. Timo Janicki ist im Urlaub. Das Trio stand in der Vorwoche in der Startaufstellung. Gute Nachrichten gibt es aber auch. Dominik Behrend, Dustin Wurst und Marco Führich sind wieder dabei.

Das wird auch wichtig sein. Denn die Hilbecker haben sich als unnachgiebiger Verfolger erwiesen. In Erinnerung ist noch das Hinspiel, als die Werler mit drei Toren kurz vor dem Ende (80./81./85) die Treffer zum 4:2 erzielten. Und diesmal? Coach Wurst ist guter Dinge: „Wir haben gut trainiert und werden am Sonntag wettbewerbsfähig sein.“ Sein Nebenmann Stefan Hoffmann meinte: „Das waren wir in den letzten Wochen auch, wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen.“ Kleinigkeiten eben.

FC Frohlinde peilt ersten Sieg an - Das sind die Spiele der Castrop-Rauxeler Teams

Der am Sonntag gesperrte Julian Ucles Martinez (r) geriet im Hinspiel beim SV Firtinaspor Herne in eine verbale Auseinandersetzung mit seinen Gegenspielern. © Foto:Jens Lukas

Wacker. Obercastrop - Firtinaspor Herne

(So, 15, Erin-Kampfbahn)

Am Sonntag kommt es an der Karlstraße zum Duell der Sodinger-Bezwinger der vergangenen Spieltage. Während der SV Wacker (11.) von Trainer Aytac Uzunoglu gegen den Titelanwärter in Unterzahl mit 2:1 siegte, gelang das zuletzt mit einem 1:0 Firtinaspor Herne (6.). Da die Obercastroper zeitgleich allerdings mit 1:4 in Kemminghausen verloren, werden die Herner eher mit breiter Brust auflaufen.

Gute Nachrichten vermeldete Uzunoglu vor dem Spiel Dirk Jasmund (war krank) und Elvis Shala (Handbruch) gehören wieder zum Kader. Fehlen werden Julian Ucles Martinez, der nach seiner Roten Karte von Staffelleiter Helmut Engelage drei Wochen gesperrt wurde. Zuschauen muss ebenfalls Christian Breitag, der seine fünfte Gelbe Karte im selben Spiel kassiert hatte. Trainer Uzunoglu erklärte: „Wir wissen, wie stark die Herner sind, sie stehen kompakt und sind einsatzfreudig. Wir müssen taktisch disziplinierter auftreten als in Kemminghausen.“

Es geht wahrlich einfacher. Vor „Hammerspielen“ stehen die Castroper Bezirksligisten am Sonntag, 24. Februar. Bei der SG Castrop läuft das Schwergewicht SC Hassel auf – und die Auswärts-Aufgabe der Spvg Schwerin beim BV Rentfort ist auch nicht von Pappe.

SG Castrop - SC Hassel

(So, 15, Bahnhofstraße)

Diese Klubs haben es mit dem Ergebnis 4:2. Das Hinspiel gewann Castrop so. Und beim Wiedereinstieg nach der Winterpause spielten beide auch dieses Ergebnis. Hassel besiegte Rentfort mit 4:2 - Castrop verlor in Disteln mit 2:4. SG-Trainer Dennis Hasecke ist selbst eine Woche nach der Auftaktniederlage weiter der Meinung: „Wir waren spielerisch besser als Disteln, haben nur bei deren Standards nicht aufgepasst. Wir waren dem 2:0 sehr nahe - wenn das 1:1 nicht fällt, läuft das Spiel ganz anders.“

Die Niederlage setzt die Castroper Fußballer unter Druck, gegen Hassel gewinnen zu müssen. Die Gelsenkirchener (32 Punkte) rangieren faktisch mit einem Spiel weniger (bei Schlusslicht SW Röllinghausen wird das wohl gewonnen) in der Tabelle schon jetzt um einen Punkt besser. „Wir müssen gewinnen, um oben weiter ein Wörtchen mitreden zu können“, weiß der SG-Trainer. Ingmar Holtkamp ist verschnupft und wird fehlen.

Die Namen der fünf angekündigten Spieler, die Hasecke in der neuen Saison zur Spvg Schwerin folgen, gibt Hasecke noch nicht preis. Er sagt: „Die SG Castrop will ihrerseits in der nächsten Woche die gesamte Kaderplanung für die neue Saison öffentlich machen.“

FC Frohlinde peilt ersten Sieg an - Das sind die Spiele der Castrop-Rauxeler Teams

Manuel Backes (l) und die SG Castrop stehen am Sonntag, 24. Februar, gegen den ehemaligen Oberligisten SC Hassel auf dem Prüfstand. © Hermann Klingsieck

BV Rentfort - Schwerin

(So, 15, Hegestraße)

„In Rentfort erwartet uns eine ganz schwere Aufgabe, da unsere eigenen Strukturen nicht stabil sind. Einmal spielen wir gut und dann wieder schlecht“, sagt Trainer Marco Gruszka. Zumal auch Torjäger Martin Kapitza weiterhin fehlen wird. Die Nummer, dass der BV Rentfort den Kader in der Winterpause personell aufgepeppt hat, sieht Gruszka nicht als gravierend an: „Neue Leute müssen passen und in eine gut funktionierende Mannschaft integriert werden.“ Rentforts 2:4 in Hassel spricht dafür, dass noch nicht alles passt. Das eigene 3:1 über Röllinghausen war für Gruszka „zwar nicht der schönste Sieg.“ Die drei Punkte seien aber wichtig.

Die Partie in Gladbeck gehört zu Gruszkas Abschiedstournee. Die Spvg Schwerin plant künftig mit Dennis Hasecke. Gruszka kehrt zu seinem Ex-Verein SuS Merklinde zurück. kli/lukas

Kreisliga A HER

Fortuna Herne - FC Castrop-Rauxel So 13:00

VfB Börnig - FC Frohlinde II So 15:00

RWT Herne - SG Herne So 15:00

Marokko Herne - SV Wanne 11 II So 15:00

Arminia Ickern - DSC Wanne II So 15:00

TSK Herne - BV Herne-Süd So 15:00

SuS Merklinde - A. Holsterh. So 15:00

Constantin Herne - SV Holsterh. So 15:00

Kreisliga A 2 RE

Gencl. Recklingh. - TuS Henrichenburg So 15:00

Zuletzt mussten die Kreisliga-A-Fußballer von Arminia Ickern (14.) wegen eines fehlenden Tores auf dem Sportplatz der SG Herne 70 (2.) pausieren. Nun treten sie am Sonntag, 24. Februar, zu ihrem ersten Pflichtspiel im Jahr 2019 gegen den DSC Wanne-Eickel II (9.) an.

Auch der neue Arminen-Trainer Stephan Böhm, der Sebastian Janas in der Winterpause abgelöst hatte, steht vor seinem ersten Pflichtspiel mit den Ickernern. Dieses ist von der Redaktion dieser Zeitung zum Spiel des Tages gewählt worden.

Böhm war nach dem Ausfall seiner Partie Zaungast des 7:0-Sieges des DSC II gegen den SC Constantin (10.). Er sagte am Freitag: „Ich habe da mehrere Aspekte gesehen, auf die wir achten müssen, um punkten zu können.“ Es fehlen zwar drei kranke Spieler. Dennoch hat Böhm einen 18er-Kader am Start. Der Coach wünscht sich einen Erfolg. Er meint: „Damit würde sich die Mannschaft selbst für die guten Leistungen im Training und in den Testspielen belohnen.“

FC-Jugend-Team ist geplant

Ebenfalls weiter punkten will der FC Castrop-Rauxel (7.) im Auswärtsspiel beim Bezirksliga-Absteiger SV Fortuna Herne (13.). „Wir haben das Hinspiel klar mit 7:1 gewonnen und sind durch unseren Sieg am letzten Spieltag gut in die Rückrunde reingekommen“, erklärt der FC-Vorsitzende Uwe Blase. Allerdings muss sein Trainerduo Patrick Stich und Yannik Grondin auf die verletzten Kerim Steinchen und Eric Kyere verzichten. Hinter dem Einsatz von Onur Cakir steht ein Fragezeichen.

Während Uwe Blase am Ende der aktuellen Saison einen Platz zwischen Rang fünf und sieben anpeilt, steckt er die Ziele für die Spielzeit 2019/20 höher. „Wir wollen den nächsten Schritt machen und oben mitspielen“, erklärt Blase. Weitere Neuzugänge schließt der Vorsitzende nicht aus: „Das ist ein fließender Prozess, den ich gemeinsam mit den Trainern abstimme.“

Ein weiterer Punkt auf der FC-Agenda ist die Etablierung einer Jugendmannschaft. „Das könnte schon im Sommer soweit sein. Es ist zwar noch nicht fix, aber auch nicht abwegig. Spätestens im übernächsten Sommer wollen wir aber eine Jugendmannschaft melden“, erklärt Blase.

Der FC Frohlinde II (11.), der am vergangenen Sonntag gegen den SuS Merklinde seinen ersten Derby-Sieg in der Kreisliga A feierte, gastiert beim VfB Börnig (8.). Das Hinspiel gewann Börnig mit 5:1. Bessere Erinnerungen an das Hinspiel hat der SuS Merklinde (11.), der Schlusslicht Arminia Holsterhausen empfängt. Das erste Duell gewann Merklinde klar mit 8:0.

In der Recklinghäuser Kreisliga A steht der TuS Henrichenburg (15.) bei Genclikspor Recklinghausen (2.) vor einer hohen Hürde. Neben dem Gelb-Rot gesperrten Felix Schaack fehlen Jonas Drees und Philip Wihler. Der Einsatz des angeschlagenen Philipp Engel ist fraglich. Das Hinspiel verlor der TuS nach 2:0-Führung noch mit 2:4.

Kreisliga B 1 HER

Elpeshof Herne - SF Habingh./Dingen So 13:00

SG Castrop II - SpVg Schwerin II So 13:00

VfB Börnig II - RSV Holth. So 13:00

W. Obercastrop II - FC Herne So 13:00

Arm. Sodingen - SpVg Horsth. II So 15:00

VfB Habinghorst - Vict. Habinghorst So 15:00

Fortuna Herne II - Eintracht Ickern So 17:00

Kreisliga B 4 RE

SG Suderwich II - TuS Henrichenburg II So 13:00

Eine Partie der Kategorie „Wichtig“ steht für die Kreisliga-B-Fußballer des Spitzenreiters VfB Habinghorst am Sonntag, 24. Februar, im Terminkalender. Die VfB-Kicker laufen ab 15 Uhr in ihrer Kampfbahn Habichthorst (Recklinghäuser Straße) zum Ortsteil-Duell mit Victoria Habinghorst (5.) auf. Das Hinspiel hatte das Team von VfB-Trainer Marco Olschewski durch Treffer von Dennis Kock und Goalgetter Dennis Teuber (61 Saisontreffer) mit 2:0 (1:0) gewonnen. Das Rückspiel ist von der Redaktion dieser Zeitung zum Spiel des Tages gewählt worden.

Coach Olschewski meint: „Für uns ist es ein richtungsweisendes Spiel. Wir müssen diese Aufgabe lösen.“ Denn die Verfolger Eintracht Ickern (2.) und Fortuna Herne II (3.) sind nur vier Punkte entfernt. Und eben diese beiden Teams duellieren sich ab 17 Uhr in Herne.

Gegen Victoria kann Olschewski mit Ausnahme seiner eigenen Person seine Bestbesetzung aufbieten. Er berichtete am Freitag: „Alle meine Spieler sind hochmotiviert. Aber Victoria hat auch immer Lust uns zu ärgern.“ Wenn seine Mannen es schaffen, dem Ortsrivalen ihr Spiel aufzudrücken, werde aber wohl ein Sieg herausspringen, meint der Coach.

Lesen Sie jetzt