FC Frohlinde verliert nach wildem Auf und Ab beim SuS Kaiserau

dzFußball-Landesliga

Der FC Frohlinde hat es in der Fußball-Landesliga verpasst, nach einem wilder Fahrt bei SuS Kaiserau, sich etwas vom Tabellenende zu lösen.

Frohlinde

, 04.10.2020, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Landesliga-Spieler des FC Frohlinde hatten bislang erst dreimal in vier Spielen Torjubel erlebt. Diesmal wurden vier Tore erzielt, doch jubeln wollte danach niemand. Die Hausherren aus Kaiserau hatten immer eine Antwort parat. Der 5:4-Siegtreffer der Mannen aus dem Kamener Stadtteil ließ alles verstummen.

Trainer Hoffmann sauer

Fast hätte es auch keinen Kommentar von Spielertrainer Stefan Hoffmann gegeben. Der ansonsten spielende Coach, der selbst wegen einer Oberschenkel-Zerrung nicht auflaufen konnte, war richtig sauer: „Am liebsten würde ich gar nichts sagen.“ Er tat es dann doch.

So erzählte er, dass sein Team durch Dietrich Liskunov mit 1:0 (8.) in Führung ging. Zehn Minuten später glichen die Hausherren aus. Machte da noch nichts, denn Kevin Brewko brachte die Gäste mit 2:1 (32.) nach vorne. Wie gewonnen, so zerronnen. Diesmal brauchte Kaiserau nur zwei Minuten, um die Frohlinder zum 2:2 (34.) zu übertölpeln.

Jetzt lesen

Mit 3:2 geführt

Das wilde Auf und Ab ging weiter: Bekir Kilabaz schoss das 3:2 (35.). Das Spiel hatte noch nicht genug. Die Hausherren glichen noch vor dem Pausentee (44.) zum 3:3 aus. Und hatten plötzlich in der 59. Minute mit dem 4:3 erstmals an diesem Tage die Nase vorne. Das war noch nicht das letzte Tor. Lukas Kothe legte das 4:4 nach, ehe Kaiserau in der Nachspielzeit (90.+1) den Sieg holte.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt