Erste Niederlage für FCF / VfB feiert Schützenfest - alle Ergebnisse

Fußball-Kreisliga

Der FC Frohlinde musste bei BW Börnig eine überraschende Niederlage einstecken. Die SG Castrop holt souverän drei Punkte und der VfB Habinghorst lässt Sodingen keine Chance. Alle Ergebnisse der heimischen Kreisligisten finden Sie hier in der Übersicht.

CASTROP-RAUXEL

30.03.2014, 19:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
VFB (blau) - Arminia Sodingen - Jubel 6:0 Torschütze Nummer 9

VFB (blau) - Arminia Sodingen - Jubel 6:0 Torschütze Nummer 9

Schultz, Janus, Muzaffer, Jakob, Hoffmann (48. Makridis), Bourima (62. Biletzke), Lauth, Wurst, Caki, Secen (73. Kasprzak), Ruffer.

0:1 (9.) Lauth, 1:1 (22.), 2:1 (28./HE). 3:1 (46.), 3:2 (85.) Caki.

Einen deutlichen 5:0-Sieg landete die SG Castrop (2.) beim Tabellenvorletzten SV Holsterhausen. Tim Schmitz brachte seine Farben in der elften Minute in Führung. „Das frühe Tor gab uns Sicherheit“, betonte SG-Trainer Dennis Hasecke. Allerdings passierte hiernach bis zur Einwechslung von Dennis Teuber nichts mehr. Teuber saß bis zur 68. Minute auf der Bank, da er laut Hasecke, „zuletzt nicht die Leistung gezeigt hat, die er zeigen könnte“. „Heute hat er aber die richtige Antwort gegeben und gezeigt, wie wichtig er für das Team ist“, freute sich Hasecke. Denn Teuber gelang nach seiner Einwechslung ein lupenreiner Hattrick (70./71./85.), ehe Niklas Wagner in der 90. Minute mit dem 5:0 alles klar machte.

Heuser, Barfuß, Ottberg, Wagner, Trottenberg (60. Möller), Gorzolnik, Rykowski, T. Schmitz (68. Teuber), Meyer (17. Y Schmitz), Finster, Moustafa. Tore: 1:0 (11.) T. Schmitz, 2:0 (70.) Teuber, 3:0 (71.) Teuber, 4:0 (85.) Teuber, 5:0 (90.) Wagner.

Eine ärgerliche 3:4-Niederlage musste die SG Eintracht/Genclik (13.) bei der SG Herne 70 (11.) einstecken. Eintracht/Genclik-Spieler Hüseyin Caliskan brachte seine Mannen in der siebten Minute früh mit 1:0 in Führung. Doch Herne münzte den 0:1-Rückstand noch vor der Halbzeit in eine 2:1-Führung um. Mike Cittrich traf im zweiten Durchgang zum 2:2-Ausgleich und Yasin Erdogrul glich einen erneuten Rückstand noch zum 3:3 aus, ehe Herne in der 87. Minute zum 4:3-Endstand zuschlug. „Ein Unentschieden wäre in jedem Fall gerecht gewesen“, ärgerte sich Eintracht/Genclik-Übungsleiter Sencer Özbek (Foto) nach dem Abpfiff.

Schöner, Klawitter, Caliskan, S. Bal (45. E. Bal), Ersoy, Karaca, Aslan, Yilmaz, Cittrich, Erdogrul, Tann.

0:1 (7.) Caliskan, 1:1 (15.), 2:1 (36.), 2:2 (70.) Cittrich, 3:2 (76.), 3:3 (80.) Erodgrul, 4:3 (87.).

Daniel Wagener war der herausragende Akteur beim 8:0-Kantersieg des VfB Habinghorst in der heimischen Kampfbahn "Habichthorst" gegen den Tabellenzehnten Arminia Sodingen. Er traf vier Mal, alle Treffer fielen in der ersten Halbzeit. Durch den Erfolg hat sich der VfB auf den dritten Tabellenrang vorgearbeitet. Daniel Wagener traf in der achten Minute erst den Pfosten, markierte aber drei Minuten später per Heber die 1:0-Führung für den VfB. Der Gastgeber dominierte fortan das Spiel und war vorne in Person von Wagener stets brandgefährlich. Innerhalb von fünf Minuten schoss Wagener seine Tore zwei bis vier an diesem Sonntagnachmittag (29./32./34.). Der Halbzeitstand von 4:0 für den VfB repräsentierte den Spielverlauf völlig.

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Nach einem Foul von Christian Schulze an VfB-Akteur Dominic Rose zeigte Schiedsrichter Reiner Brummel (Lünen) zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Philipp Nährig ließ Arminen-Keeper Michael Kemper keine Chance und verwandelte trocken zum 5:0 (51.).  Mit dem 6:0 (62.) durfte sich dann auch Rose in die Torschützenliste eintragen. Marcel Burkhardt, der in der 66. Minute für Rose eingewechselt worden war, sorgte mit seinem Freistoß zum 7:0 aus 22 Metern in den linken Winkel für den wohl schönsten Treffer des Tages (71.) Fünf Minuten später war Burkhardt erneut erfolgreich, als er den 8:0-Endstand erzielte.

Dante, Oder, Wagener (72. Wesolek), Schwarz, Stockhausen, Köhn, Trier, Rose (M. Burkhardt), Nährig, A. Pape, Kantzke (46. Dav. Pape).

1:0 Wagener (11.), 2:0 Wagener (29.), 3:0 Wagener (32.), 4:0 Wagener (34.), 5:0 Nährig (51.), 6:0 Rose (62.), 7:0 M. Burkhardt (71.), 8:0 M. Burkhardt (76.).

„Uns war klar, dass das eine harte Aufgabe wird, aber wir hätten schon ganz gerne die drei Punkte mitgenommen“, ärgerte sich TuS-Trainer Rainer Mattukat. Henrichenburg war nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit kurz unaufmerksam, was Erkenschwick eiskalt zur 1:0-Führung ausnutzte. In der Folge hatten die Henrichenburger zwar die besseren Tormöglichkeiten. Diese wurden aber zu leichtfertig vergeben. Fabian Kinsler besorgte nach einer Ecke dann den 1:1-Ausgleich. Obwohl der TuS nun noch einmal alles „nach vorne warf“ und auf Sieg spielte, wurde er dafür nicht belohnt

Wilms, Schaack, Kinsler, Wohlinger (53. Kapitza), Wihler (53. Waack), Köhnen, Böcker, Böhmer (88. Heberle), Viertel, Engel, Viotto. Tore: 1:0 (52.), 1:1 (66.) Kinsler.

Frecker, Damaschke (33. Krumtünger), J. Burkhardt, Kinsler, Henseleit, Brüggemann, Landes, D. Hüser, M. Burkhardt, M. Hüser, Györki (51. Suren).

1:0 (9.) Kinsler, 2:0 (47.) M. Burkhardt, 3:0 (48.) D. Hüser, 4:0 (71.) Brüggemann, 5:0 (76.) Hüser, 5:1 (76.), 6:1 (86.) D. Hüser, 7:1 (90./FE) D. Hüser.

Zimmermann, Schwarz, Tetzel, Tost, Witte, Glootz, Jarzina, Mücke, Atzeni, Wysk (28. G. Celik), Hartmann – SCHWERIN II: Yildiz, Stern, Ferdinand, Slomski, Karassaridis, Idriz, Kirkkilic, Indyka, Leistner, Rachner, Wolters.

1:0 (8.) Mücke, 2:0 (17.) Eigentor, 3:0 (24.) Hartmann, 4:0 (47./FE) Atzeni, 5:0 (63.) Hartmann, 6:0 (67.) Atzeni, 7:0 (80.) G. Celik, 8:0 (83.) Wysk.      

Cittrich, Janicki (29. Gülünoglu), D. Kremer, Jordan, Nagorsen, Bingöl, Maurer, S. Kremer, Scheurer, Neumann, Blume (46. Winge)

Marwitz, Schudmann (68. Frins), Aller, Kupka, J. Schickling, Solipiwko, Yigit, Georgii, Millendorf (63. Gröschel), L. Schickling, Brauner.

1:0 (13.) S. Kremer, 1:1 (19.) L. Schickling, 1:2 (34.) Georgii, 2:2 (45.) Neumann, 3:2 (80.) Neumann, 3:2 (82.) D. Kremer.    

         

W. Henseleit, Machalke, Kampe, Welskopf, Scheidle, Weber, Steinchen, Latrach, M. Henseleit (83. Selman), Mfitih (60. Shibli), Ofosa (61. Pöschl)

Fels, Kortmann, Courtis, Jacke, Spruch, Tungel, Vöpel, Di Ianne (85. Mellenthin), Wienecke (83. Fechtner), Aderraz, Biebler (67. Schmidt).

Fehlanzeige.

Gelb-Rote Karte (37.) gegen Vöpel (Victoria) wegen Meckerns.

Rodewald, Lehmann, Schlömann, Leder, Drieselmann, Holstein (55. Dittloff), Uzunoglu, Hamza (80. Haack), Erdogrul, Zegar (65. Karjakin), Schwarz

Seck, Aller, Bilginer, Klein (55. Ramezani), Rose, Klaus, Diesner, Ebert, Krauss, Schöndorf (70. Boufeljat), Fülling (65. Niggemann).

Fehlanzeige.

Stec, Trappiel, C. Bahcecioglu (25. Bier), Saliji, Ertürk, J. Bahcecioglu, I. Bahcecioglu, Meyer, Alli, Ford, Wesche

Ketzler, Karabegovic, Uguz, Muslic (55. A. Ahmetovic), Alic, Beutler, Caliskan, Yavuz (62. Ezengin), Ruscio.

0:1 (13.) Ruscio, 0:2 (20.) Kantarci, 0:3 (71.) Caliskan.

SG Eintracht Ickern/Yeni GenclikII    

Grum, Botor, Karow, Hastedt, Jeibmann, Grenda, Ludwig (55. Lempsch), Nerger, Boschella (46. Stiller), Müller, Schweiger.

0:1 (7.) Boschella, 1:1 (37.), 2:1 (59.).

„Gelb-Rote“ Karte gegen Hastedt (30.) wegen wiederholten Fouslpiels.

Lesen Sie jetzt