Erkan Gül: "Bei uns ist in der kommenden Spielzeit ja fast alles neu"

CASTROP-RAUXEL Ein Neuanfang in der Kreisliga A steht beim SV Yeni Genclik auf dem Programm. Mit Erkan Gül, der als Vorstandsmitglied und Spielertrainer der ersten Mannschaft fungieren wird, sprach Jörg Laumann über die Zielsetzungen des türkischen Clubs in der Saison 2008/09.

von Von Jörg Laumann

, 08.07.2008, 18:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herr Gül, wie ist der aktuelle Stand der Vorbereitungen beim SV Yeni Genclik? Gül: Wir werden am kommenden Sonntag (13. Juli) ab 15 Uhr ins Training einsteigen. Neben dem Sportlichen steht dort vor allem auch das Kennenlernen auf dem Programm. Bei uns ist in der kommenden Spielzeit ja fast alles neu.

Wie viele Spieler stehen für die neue Saison zur Verfügung? Gül: Wir planen mit 15 bis 16 Spielern für die erste Mannschaft. Sedat Olgunsoy und ich werden das Team als Spielertrainer betreuen. Aus der Mannschaft der vergangenen Saison sind Nizamettin Kerter, Ramazan Erdem, Hakan Sarkin und Hakan Erdogan im Verein geblieben. Neben den erfahrenen Akteuren setzen wir vor allem auf junge Spieler. Wer genau zum A-Liga-Team gehören wird, werden die nächsten Wochen zeigen. Wir trainieren zunächst mit beiden Mannschaften gemeinsam.

Woher kommen die Spieler für die neue Saison? Gül: Neben Sedat Olgunsoy und mir wechseln noch weitere Akteure von Arminia Ickern zu Yeni, andere Spieler kommen von TSK Herne, FC Frohlinde und SuS Pöppinghausen. Aus Stuckenbusch kehrt Torwart Dennis Gaßner zurück, der schon einmal für die zweite Mannschaft des SV Yeni gespielt hat.

"Längerfristig streben wir die Gründung einer Juniorenabteilung an!"

Welche Vorbereitungsspiele werden Sie mit der ersten Mannschaft absolvieren? Gül: Am 20. Juli müssen wir im Kreispokal bei Victoria Habinghorst antreten, vier Tage später steht bei der Stadtmeisterschaft gleich eine ganz schwere Aufgabe gegen den VfB Habinghorst an. Testspiele sind derzeit gegen LFC Laer, Türk Spor Witten und SG Lütgendortmund geplant.

Welches Konzept hat der SV Yeni für die zweite Mannschaft, die in der C-Liga an den Start gehen soll? Gül: Dort wollen wir vor allem auf sehr junge Spieler setzen, zum Kader gehören viele 18- und 19-Jährige. Längerfristig streben wir beim SV Yeni auch die Gründung einer Juniorenabteilung an, eventuell schon zur Saison 2009/10.

Wie haben Sie die vergangene, misslungene Saison des SV Yeni in der Bezirksliga verfolgt? Gül: Ich habe nicht so viel von den Spielen mitbekommen. Es war auch kaum noch jemand im Verein aktiv, den ich kannte.

"Für uns kann es nur um den Klassenverbleib gehen!"

Was hat Sie dazu bewogen, jetzt zurückzukehren? Gül: Nachdem am Ende der Saison Turhan Ersin als Vorsitzender fast auf sich allein gestellt war, stand der Verein vor dem Aus. Das wollten wir als Spieler aus den erfolgreichen Zeiten des Clubs nicht zulassen. Deshalb sind Sedat Olgunsoy und ich zurückgekehrt und haben auch Aufgaben im Vorstand übernommen.

Wie klappt die Zusammenarbeit im neuen Führungsteam? Gül: Bislang bin ich sehr zufrieden. Wir leisten alle gute Arbeit, auch wenn einige Vorstandsmitglieder noch sehr unerfahren sind. Bei allen Fragen und Problemen, die auftauchen, werden wir von ehemaligen Funktionären wie Turhan Ersin, Erol Bal oder Ramazan Eryilmaz sehr gut beraten und unterstützt.

Was kann der SV Yeni 2008/09 sportlich erreichen? Gül: Für uns kann es mit der ersten Mannschaft zunächst nur um den Klassenverbleib gehen. Wir fangen ganz von vorne an und müssen versuchen, die vielen neuen Spieler zu einer Einheit zu formen. Daher planen wir neben den Trainingseinheiten auch noch einige gemeinsame Freizeitaktivitäten, mit denen wir den Teamgeist fördern wollen.

 

 

Lesen Sie jetzt