Ein Trainer des FC Castrop-Rauxel schaut im Urlaub auf das Topspiel

dzFußball-Kreisliga A

Am siebten Spieltag hat der FC Castrop-Rauxel mit einem Sieg gegen SF Wanne II die Gelegenheit, die Spitze zu erobern.

Castrop-Rauxel

, 20.09.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nur mit der Hälfte ihres Trainer-Duos müssen die Fußballer des Kreisliga-A-Zweiten FC Castrop-Rauxel am Sonntag, 22. September, auskommen. Wenn sie ab 15 Uhr am Fuchsweg zum Topspiel gegen die SF Wanne II (4.) auflaufen, ist Patrick Stich nicht vor Ort.

Er selbst berichtete am Freitag: „Ich bin auf Mallorca. Yannick Grondin hat in dieser Woche beim Training das Sagen und hat es auch am Spieltag.“ Dennoch ist Stich informiert über das Geschehen rund um sein Team. Er berichtete davon, dass Michael Dschaak, der zuletzt beim 4:0 bei Arminia Ickern gefehlt hatte, wieder dabei ist. Angeschlagener Wackelkandidat sei Elvedin Ceric. Marco Führich ist seit Mittwoch wieder im Training und laut Stich „eine Option für Sonntag“.

Zum Gegner SF Wanne II hat Patrick Stich keinerlei Informationen, meint aber auch: „Wir werden zuhause selbstbewusst auftreten und wollen die Punkte bei uns behalten.“

Derby steigt in Habinghorst

Um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen, peilt der SuS Merklinde (7.) im Lokalderby ab 15 Uhr beim Aufsteiger VfB Habinghorst (8.) einen Sieg an. Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS Merklinde, erklärte: „Ein Derby-Sieg wäre schön und würde die Stimmung in der Mannschaft sicherlich wieder aufhellen.“ Allerdings sei es derzeit wegen des jede Woche veränderten Kaders schwer, eine spielerische Stabilität zu erhalten.

Merklindes Trainer Marco Gruszka kann wieder auf den zuletzt fehlenden Abwehrorganisator Bastian Niebert zurückgreifen. Torben Broll ist wieder gesund und kommt hinzu. Felix Zimmermann kommt Samstag aus dem Urlaub heim. Dafür fällt Niklas Borzestowski aus.

Broll: „Habinghorst ist mit seiner guten Offensive ein Gegner, der in Heimspielen alles geben wird, um die Punkte zu behalten. Man kennt sich ja gegenseitig auch ganz gut.“

Ein Trainer des FC Castrop-Rauxel schaut im Urlaub auf das Topspiel

Zuletzt trafen die Fußballer des SuS Merklinde (blaue Hemden) im Frühjahr daheim in einem Testspiel auf die Kicker des VfB Habinghorst. © Volker Engel

Marc Olschewski, der Trainer der Habinghorster, muss seine Elf ohne die Langzeitverletzten Tim Eckey und Tomo Deric planen. Dennis Kock ist im Urlaub. Pascal Fritz wird erst einmal dauerhaft für die zweite VfB-Mannschaft in der Kreisliga C im Einsatz sein. Olschewski sagt über Merklinde: „Man kennt sich und kennt die Stärken und Schwächen. Wir sind vorbereitet.“

Der FC Frohlinde II (9.) setzt sich ab 13 Uhr daheim mit dem sieglosen Aufsteiger Firtinaspor Herne II (14.) auseinander. FCF-Trainer Jimmy Thimm muss auf Max Ruffer (Urlaub), Julian Wolters (Arbeit), Christian Pochaba (verletzt), Patrick Herrmann (nach Schlüsselbeinbruch) Julian Rütten (nach Meniskus-OP) sowie Jacob Goebel (bis April 2020 Auslandssemester in Kanada) verzichten. Ein Fragezeichen steht hinter dem zuletzt stark spielenden Tim Kuit (krank).

Frohlindes Trainer Jimmy Thimm jammert nicht

Thimm meint: „Wir werden nicht jammern, da der Kader groß genug ist.“ Zurückkehren werden Kapitän Samir Karajic (nach Urlaub in Kroatien) und Adrijan Pavlovic.

Der SC Arminia Ickern (10.) ist ab 13 Uhr Gast des DSC Wanne II (6.). Co-Trainer Kevin Sykora, der den urlaubenden Chef-Coach Stephan Böhm vertritt, muss die Aufstellung ohne Almir Alic, Jasmin Rasinlic (beide verletzt) und Chris Kampe (krank) planen. Zurück im Kader sind Justin Lange zurück und Athanasios Tzitzikakis. Sykora mein: „Wir erwarten einen spielstarken Gegner, der uns in den vergangenen Jahren stets gefordert hat.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt