Ein Castrop-Rauxeler Sportclub kann trotz Lockdown weitermachen

dzCorona und Sport

Der neuerliche Lockdown gilt für den gesamten Amateur- und Breitensport. Doch eine spezielle Sportart hat das Glück, dass sie von den Einschränkungen kaum betroffen ist.

Frohlinde

, 03.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während des Lockdowns ist der Amateursport grundsätzlich untersagt. Allerdings ist der Individualsport weiterhin erlaubt. Ein in Frohlinde beheimateter Verein kann mit einigen Beschränkungen weitermachen.

Allein, zu zweit oder als Gruppe aus einem Hausstand ist Sport möglich

Bleibt das Golfen während der Corona-Einschränkungen in den nächsten vier Wochen beim GC Castrop-Rauxel erlaubt? Zwar ist laut der Verordnung des Landes NRW der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen grundsätzlich verboten, jedoch gibt es einen Zusatz, von dem die Golfer profitieren können: „Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen.“

Jetzt lesen

Im Golfclub an der Dortmunder Straße begrüßt man diese Regelung. Vize-Präsident und Geschäftsführer Wolfgang Dressler: „Das hatten wir erwartet. Man kann nicht alle Ausübungsarten von Sport über einen Kamm scheren. Im Frühjahr war jeglicher Sport verboten, aber diese Regelung war völlig unsinnig. Jetzt haben wir eine Regelung, mit der man zumindest leben kann. Golf ist nun wirklich nicht der Sport, der als Corona-Treiber angesehen werden kann.“

Beim Golfen im November dürfen Flights nur aus GC-Mitgliedern von maximal zwei Haushalten bestehen, und der Mindestabstand ist stets auf der ganzen Anlage einzuhalten.

Beim Golfen im November dürfen Flights nur aus GC-Mitgliedern von maximal zwei Haushalten bestehen, und der Mindestabstand ist stets auf der ganzen Anlage einzuhalten. © Volker Engel

Einschränkungen auf der Anlage

Dressler versichert, dass die Anlage den Mitgliedern des Vereins sowie Gästen weiterhin zur Verfügung stehen wird, natürlich mit einigen Einschränkungen. Flights dürfen nur aus Mitgliedern von maximal zwei Haushalten bestehen und der Mindestabstand ist stets auf der ganzen Anlage einzuhalten.

Zudem bleiben der Caddy-Raum, die Gastronomie sowie die Umkleidekabinen geschlossen. Der Verein wird keinerlei Veranstaltungen oder Treffen durchführen.

Unabhängig von den Corona-Schutzverordnungen der Länder liegt die Entscheidung über die Schließung von Sportstätten im Einzelfall allerdings bei den zuständigen örtlichen Behörden. In Castrop-Rauxel ist eine Schließung der Anlage jedoch nicht zu befürchten. Wolfgang Dressler berichtet: „Ich hatte am vergangenen Donnerstag noch ein Gespräch mit Bürgermeister Rajko Kravanja. Da wurde über eine bevorstehende Schließung unserer Golfanlage nichts angedeutet.“ Am Montag bestätigte der Bürgermeister das. Demnach ist Golfen allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt.

Golf Pro Andrew Shephard bedauert die Einschränkung des Trainingsbetriebs, ist aber froh, dass es überhaupt weiter geht.

Golf Pro Andrew Shephard bedauert die Einschränkung des Trainingsbetriebs, ist aber froh, dass es überhaupt weiter geht. © GC Castrop-Rauxel

Einzeltraining anstatt Mannschaftstraining

Der Trainingsbetrieb leidet erheblich unter der neuen Verordnung. Die Trainer werden ihre Angebote nur unter den Bedingungen des Kontaktverbotes und den notwendigen Hygienevorschriften erbringen können. Golftrainer Andrew Shephard erklärt: „Wir dürfen nur Einzeltraining geben, kein Jugend- und Mannschaftstraining, es geht also nur nach dem Motto „Eins zu Eins“. Das reduziert natürlich den Trainingsplan und auch unsere Einnahmen, da weniger Leute kommen. Aber wir sind natürlich froh, dass wir unser Training überhaupt weiterführen können.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Mit starkem Regen und starken Gegnern hatten die Golfer und Golferinnen am Wochenende im Golfclub Castrop-Rauxel zu kämpfen. Das Finale bei den Herren war so knapp wie noch nie.

Lesen Sie jetzt