Die Tischtennisspielerinnen des Post SV beenden erstes Heimspiel 11:1

Tischtennis

Für den Post SV gab es in der Tischtennis-Frauen-Verbandsliga nicht nur den ersten Saisonsieg. Dieser fiel mit 11:1 gegen den SV Holzen zudem überaus deutlich aus. Das hatte Gründe.

Castrop-Rauxel

, 07.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicola Schuchardt siegte mit dem Post SV 11:1 gegen den SV Holzen. Den einzigen Verlustpunkt musste die Kapitänin auf die eigene Kappe nehmen.

Nicola Schuchardt siegte mit dem Post SV 11:1 gegen den SV Holzen. Den einzigen Verlustpunkt musste die Kapitänin auf die eigene Kappe nehmen. © Volker Engel

Die Tischtennisspielerinnen des Post SV (3.) haben im ersten Verbandsliga-Heimspiel einen 11:1-Sieg gegen den SV Holzen (Vorletzter) erreicht. „Holzen ist mit dem letzten Aufgebot gekommen“, sagt PSV-Kapitänin Nicola Schuchardt nach ihrem ersten Saisoneinsatz. Eigentlich hatten die Arnsbergerinnen im Vorfeld um Spielverlegung gebeten, doch keinen Termin gefunden. So war nun keine Gegnerin über 20 Jahre alt, drei stammen aus Holzener Kreisliga-Teams.

Sechs Monate nicht gespielt

Trotz der Überlegenheit ihres Teams musste Nicola Schuchardt den einzigen Verlustpunkt auf die eigene Kappe nehmen. An Brett zwei unterlag sie Hanne Schubert - regulär Holzens Nummer Drei, diesmal Spitzenspielerin – in vier Sätzen. „Das ist total egal, es hat wirklich ganz gut geklappt, dafür dass ich seit sechs Monaten keinen Schläger in der Hand hatte“, so Nicola Schuchardt, „auch mit Training hätte ich das Spiel nicht unbedingt gewonnen.“ Die Castrop-Rauxelerinnen hatten Anfang März ihr letztes Verbandsliga-Spiel absolviert, bevor die Saison im April wegen der Coronapandemie abgebrochen wurde. Die neue Spielzeit begann vor einer Woche.

In der Bezirksliga West unterlagen die Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel II (Vorletzter) gegen den TuS Querenburg (6.) mit 4:8. In der Bezirksklasse musste sich der Post SV (5.) beim TuS Querenburg II mit 5:7 geschlagen geben.

Lesen Sie jetzt