Die Spvg Schwerin bekommt durch Niederlage eine breite Brust

dzFußball-Bezirksliga

Endlich wieder ein Heimspiel. Die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin empfangen am vierten Spieltag Gäste – und schöpfen Kraft aus einer Niederlage

Schwerin

, 27.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ihr drittes Bezirksliga-Spiel binnen achten Tagen bestreitet die Spvg Schwerin am Sonntag, 27. September. Nach zwei Auswärtsauftritten – bei BW Huckarde (1:0) und beim FC Roj Dortmund (2:4) – beackert das Team von Blau-Gelb-Trainer wieder den heimischen Kunstrasen am Grafweg.

Noch mehr als aus dem Sieg In Huckarde konnten die Schweriner Selbstvertrauen aus der Niederlage beim Spitzenreiter Roj tanken. Denn mit viel Einsatz und einer enormen Laufarbeit setzte die Hasecke-Elf dem Liga-Topfavoriten derart zu, dass es in der 92. Minute 2:2 stand – und war auf dem Weg zum Führungstreffer. In der dritten und vierten Minute der Nachspielzeit kassierte die Spvg noch zwei Treffer.

Jetzt lesen

Dennis Hasecke ging im Roj Stadion nach Abpfiff auf dem Kunstrasen auf und ab und zog dabei den Fokus der Livestream-Videokamera am zentralen Flutlichtmast auf sich. Am Telefon übermittelte der Reporter dieser Redaktion: „Wir waren so stark, dass wir hier einen Punktgewinn verdient gehabt hätten.“ Die Belohnung für die Treffer von Nico Bothe und Lukas Muth blieb aber aus.

Jetzt lesen

Gegen den Tabellenneunten VfL Kemminghausen, der drei Punkte weniger als Schwerin verbucht, hat die Spvg wieder einen wichtigen Spieler an Bord: Kapitän Kevin Wagener, der im Nachholspiel bei Roj nicht an Bord war. Schon hier – auf dem Platz – zog Hasecke die Breite-Brust-Bilanz: „Für jeden der Aufstiegsfavoriten ist es schwer, uns zu schlagen. Das haben wir hier und jetzt bewiesen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt