Die Spvg Schwerin behält Rentfort-Bilanz bei, SG-Spieler muss ins Krankenhaus

dzFußball-Bezirksliga

Es läuft in dieser Saison noch nicht rund bei der Spvg Schwerin. Das bekam der Bezirksligist nun auch gegen Rentfort zu spüren. Bei der SG Castrop musste indes ein Spieler ins Krankenhaus.

Castrop-Rauxel

, 10.11.2019, 20:25 Uhr / Lesedauer: 3 min

Zwei Spiele, kein Punkt: Die Bilanz der beiden heimischen Fußball-Bezirksligisten hätte am 14. Spieltag deutlich besser ausfallen können. Die Spvg Schwerin und die SG Castrop haben beide so ihre eigenen Probleme.

Spvg Schwerin - BV Rentfort 2:4 (0:2)

Sechsmal hatte die Spvg Schwerin bis Sonntag in der Bezirksliga gegen den BV Rentfort gespielt. Die Bilanz: Vier Niederlagen, ein Remis, ein Sieg. Diese Negativserie erhielt am 10. November mit einer 2:4-Niederlage eins draufgesetzt. Dabei hatten Schwerins Fußballer das Spiel eigentlich gut im Griff, sie leisteten sich jedoch Fehler, die der BV Rentfort sofort gnadenlos bestrafte. Wer bei vier Torchancen viermal den Ball ins Netz legt, hat alles richtig gemacht.

26 Minuten lang passierte nicht viel vor beiden Toren. Dann aber löschte Schwerin eine Situation im Strafraum nicht konsequent und Maurice Schmidt schlug zum 0:1 zu. Bis auf ein paar Schweriner Distanzschüsse war danach vor den Toren wieder Flaute angesagt bis kurz vor der Pause. BG-Keeper Cedric Niemeyer lenkte einen Distanzschuss von Tobias Stukator bravourös zur Ecke. Was aber nur ein Aufschub war, da erneut Schmidt den Eckball aus halbrechter Position zum 0:2 (45.) einnetzte.

Schweriner Antrieb nach dem Anschlusstreffer verpuffte schnell

Aus der Kabine kam der Gastgeber zwar hochmotiviert, aber auch etwas zu hektisch und viel zu erfolglos im Abschluss. In Minute 54 gab es Elfmeter nach einem Foul im Strafraum an Nico Bothe. Kevin Wagener verkürzte vom Punkt auf 1:2. „Weiter so und jetzt volle Pulle“, trieben sich die BG-Spieler an.

Es sollte anders kommen. Ein unnötiges Foul 28 Meter vor dem eigenen Tor hatte Folgen. Patrick Draxler, Bruder von Nationalspieler Julian Draxler, hämmerte den Freistoß unhaltbar zum 1:3 (59.) in den rechten Torknick. Schwerins Fußballer schüttelten sich kurz und machten weiter Druck.

Torwart Cedric Niemeyer erwischt nicht den besten Tag

Als ob es der Fehler nicht genug waren, reihte sich SG-Keeper Niemeyer beim 1:4 (64.) mit dem größten Patzer des Tages ein. Bei einem langen Ball kam Niemeyer aus seinem Strafraum gerannt und legte den Ball mit der Brust genau auf den Fuß von Philip Potratz, der das Spielgerät mit einem Heber aus 20 Metern ins leere Schweriner Tor beförderte.

Doch selbst dieses 1:4 stachelte Schwerin mehr an, als es lähmte. Und das sogar erfolgreich: Andre Pape verkürzte auf 2:4 (68.). Dieser Treffer trieb Blau-Gelb an zur Dauerbelagerung des Rentforter Tores. Gökhan Ceylan hatte das 3:4 auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nur den Außenpfosten (77.). Einen Kopfball von Pape pflückte Rentforts guter Torwart Martin Kyas weg. Auch Papes Direktabnahme aus der Luft landete in Kyas Armen. Es blieb bei der unglücklichen Schweriner Niederlage.

Jetzt lesen

SV Zweckel - SG Castrop 2:0 (1:0)

„Wir haben über die vollen 90 Minuten ein gutes Spiel gemacht in Zweckel, belohnen uns aber einmal mehr nicht für alle Mühe“, kommentiert Dennis Dannemann, Trainer der SG Castrop, die 0:2-Niederlage beim SV Zweckel.

Da Abstiegs-Mitkonkurrent SG Suderwich daheim beim 1:1 gegen Spitzenreiter Erler SV zu einem nicht erwarteten Punktgewinn kam, beträgt Castrops Vorteil auf den ersten Abstiegsplatz aktuell nur noch zwei Punkte.

Chancen, Punkte aus Gladbeck mit heim zu nehmen waren da für die SG Castrop. Vor Zweckels 1:0 durch Pascalis Terzis kurz vor der Pause (43.) hatte SG-Angreifer Manuel Backes bereits den Torpfosten getroffen und war ein weiteres Mal der Verlierer im Zweikampf mit Zweckels Torwart. „Das 1:0 war der erste Zweckeler Torschuss überhaupt“, so Dannemann.

Gehaltener Elfmeter sorgt für hochmotivierte Castroper

Die alte Fußballer-Weisheit: „Wer unten steht, hat auch kein Glück“, traf auf die Castroper zu, als ein unberechtigter Elfmeter (45.) gegen sie gepfiffen wurde, den Keeper Pascal Heuser jedoch in Klassemanier parierte. Dieser gehaltene Strafstoß sorgte mit dafür, dass die SG-Fußballer trotz des Rückstands hochmotiviert die zweiten 45 Minuten angingen. Es wurden auch wieder mehrere Hochkaräter erarbeitet, den Ball ins Netz zu bugsieren gelang der überlegenen SG Castrop indes nicht.

Im Gegenteil: Bei einem langen Zweckeler Ball in den Strafraum bekam die SG bei der Kopfball-Abwehr keinen Zugriff auf das Spielgerät, das durchrutschte bis zur rechten Strafraumgrenze, wo Jan Schwers zwei Castroper Abwehrspieler aussteigen ließ und zum 2:0 (77.) einnetzte.

Devin Helmig muss mit Nasenbeinbruch ins Krankenhaus

Wenig später wurde Defensiv-Stratege Devin Helmig bei einem Zweikampf das Nasenbein gebrochen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und Castrop spielte fortan nur noch mit zehn Mann, da das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft war. Kurz vor Schluss (86.) erwischte es auch einen Zweckeler mit einer etwas kuriosen Gelb-Roten Karte, als er bei seiner Auswechslung nicht den richtigen Weg nahm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt