Die Spiele der heimischen Teams in der Übersicht

Handball

Um wichtige Punkte gegen den Abstieg aus der Handball-Landesliga geht es am Samstag, 25. Januar, für den TuS Ickern. Denn der Gegner ATV Dorstfeld ist der unmittelbare Verfolger. Alle Partien im Überblick.

CASTROP-RAUXEL

, 24.01.2014, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Spiele der heimischen Teams in der Übersicht

Handball-Landesliga TuS Ickern - ATV Dorstfeld Samstag, 19.30 Uhr Zwei Punkte Rückstand weisen die Dorstfelder gegenüber den Ickernern derzeit auf. Sollte ihnen ein Auswärts-Erfolg gelingen, würden sie aufgrund des besseren direkten Vergleichs am TuS vorbeiziehen und diesen auf den ersten Abstiegsplatz (13.) verweisen. Im Hinspiel hatte sich der ATV mit 32:25 durchgesetzt. Der bisherige Saisonverlauf hat allerdings gezeigt, dass die Ickerner in eigener Halle nicht leicht zu bezwingen sind. Acht von zwölf möglichen Punkten hat die Sieben von Trainer Ralf Utech aus ihren Heimspielen geholt. Die Partie gegen Dorstfeld werde allerdings "sicherlich kein Selbstläufer werden", gibt der Ickerner Übungsleiter zu bedenken. Utech verweist auf den Aufwärtstrend bei den Dortmundern, die zuletzt zwei Partien in Folge gewinnen konnten. "Unsere Einstellung muss am Samstag auf den Punkt stimmen", lautet seine Devise. Utech fordert mehr Konzentration von seiner Mannschaft ein, in der am Samstag unter anderem Nils Rodammer, Tristan Pensky, Pascal Ulrich und Sascha Knauf fehlen werden. "Nach den beiden doch sehr bescheidenen Vorstellungen sollte jedem klar sein, dass wir uns um 100 Prozent steigern müssen."

Handball-Bezirksliga, Frauen RW Dorsten - Castroper TV Samstag, 17.45 Uhr Mit zuletzt fünf Niederlagen in Folge haben sich die Handballerinnen des Castroper TV in der gefährdeten Zone der Bezirksliga festgesetzt. Das Hinspiel gegen die Dorstenerinnen, die den dritten Platz belegen, hatte der CTV deutlich mit 17:24 verloren. Allerdings zeigten die Castroperinnen zuletzt gegen die HSG Wetter/Grundschöttel (4.), eine ansprechende Leistung und unterlagen denkbar knapp mit 17:18. An die positiven Ansätze aus dieser Partie soll der CTV am Samstag in Dorsten anknüpfen, wünscht sich Trainer Otto Kuckel. "Wir müssen in den entscheidenden Situationen aber noch geduldiger und abgeklärter spielen", fordert er. Vor Ort beim Auswärtsspiel wird Kuckel allerdings nicht mit von der Partie sein. Er fehlt aus privaten Gründen und wird von Co-Trainer Jan Schimmelmann vertreten.

Handball-Bezirksliga, Männer HSG Rauxel-Schwerin - Borussia Höchsten 2 Sonntag, 18 Uhr Die Negativserie ist beendet. Nun wollen die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin von Platz acht aus wieder nach oben klettern. Der Gegner, den die HSG im Hinspiel mit 22:20 bezwingen konnte, rangiert in der Tabelle als Neunter mit zwei Punkten Rückstand unmittelbar hinter den Rauxel-Schwerinern. Somit könnte sich die Sieben von HSG-Trainer Gerald Raasch entweder deutlicher von den unteren Rängen distanzieren oder noch hinter die Höchstener zurückfallen. Raasch setzt natürlich auf die erstgenannte Option. "Ich hoffe, dass wir an unsere kleine Aufwärts-Tendenz anknüpfen können", sagt der Trainer nach zuletzt zwei Pflichtspiel-Siegen in Folge.

In personeller Hinsicht sieht es bei den Castrop-Rauxelern nach wie vor angespannt aus. Da neben Patrick Schulte (verletzt) und Marco Schießl (Urlaub) wohl auch der angeschlagene Sebastian Clausen ausfällt, steht Raasch keine etatmäßiger Kreisläufer zur Verfügung. Um den Kader aufzustocken, wird Raasch voraussichtlich den A-Junior Florian Craemer sowie Dustin Schulz aus der zweiten Mannschaft hinzunehmen. Klagen über die dünne Personaldecke hört man vom Trainer allerdings nicht. Seine pragmatische Ansage lautet: "Da müssen wir jetzt durch."

Lesen Sie jetzt