Die SG Castrop spielt torlos, aber nicht trostlos

dzFußball-Bezirksliga

Die SG Castrop verpasst am Sonntag den Sieg gegen den BV Rentfort aus dem oberen Tabellendrittel.

Castrop

, 15.09.2019, 22:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem 0:0 der besseren Art hat sich die SG Castrop (12.) am Sonntag gegen den Tabellenfünften BV Rentfort einen hoch verdienten Punkt geholt. Dabei war ein Sieg drin.

Die Stimmung im Stadion an der Bahnhofstraße passte sich dem schönen Spätsommertag an. Die Castroper, deren Gäste sie laut Trainer Tino Westphal als „Abstiegs-Kandidat“ betitelt hatten, benötigten nur kurze Zeit, um die 4:5-Niederlage auf dem Schweriner Berg aus der Vorwoche aus den Trikots zu schütteln.

Dannemann spielt wieder

Sicherlich war daran auch Spielertrainer Dennis Dannemann beteiligt, der nach langer Verletzungspause auflief und gleich in den ersten Zweikämpfen Präsenz zeigte. Was wichtig war, weil in Ingmar Holtkamp ein weiterer Routinier im Kreis der vielen jungen Burschen verletzungsbedingt weiter passen musste.

Rentfort hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Szenen, ohne allerdings großartig gefährlich zu werden. Nur einmal stockte dem SG-Anhang der Atem, als Torwart Pascal Heuser auf dem Boden hockend den Ball noch so eben zwischen den Beinen kontrollierte.

Jetzt lesen

Auf der Gegenseite nahmen die Gastgeber Fahrt auf, schluderten aber mit ihren Chancen. Ob es der fleißige und dribbelstarke Yousouff Kourouma war, der nach einem Alleingang das Außennetz traf oder den Ball nach einer Flanke von Manuel Backes nicht richtig erwischte. Das dickste Ding hatte kurz vor der Pause Sinan Toskaj auf dem Fuß, der nach schöner Vorarbeit von Kourouma den Ball am linken Pfosten vorbei ins Aus setzte. Coach Westphal sagte nach dem Spiel: „Schade, dass wir uns vorne nicht belohnt haben, aber ich bin stolz darauf, dass wir hinten zu Null gespielt haben.“

Pause im Freien

In der Halbzeitpause blieben die Castroper auf der Schattenseite draußen, während die Gäste in der Kabine verschwanden. Verstecken mussten sich Heimischen nicht. Die zweite Hälfte begann mit einer Riesenchance für Rentfort, die aber Pascal Heuser aus kurzer Distanz parierte.

Dann war „Schluss mit lustig“ für die Bottroper, Castrop übernahm das Kommando. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gästetor zu. Aber immer fehlte der letzte siegbringende Abschluss. Als sich mal wieder Kourouma in seiner unwiderstehlichen Art an diesem Sonntag durchsetzte, landete seine Flanke oben auf dem Tornetz.

Die Hausherren waren und blieben auich am Drücker. Am Ende war das 0:0 aber einfach zu wenig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt