Die HSG Rauxel muss wohl nicht hoch springen, TuS-Frauen treffen auf Schützenfest-Gegner

Handball

Die HSG Rauxel-Schwerin hat im Aufstiegsrennen vermeintlich leichtes Spiel. Die Castrop-Rauxeler sind Gast des fast als Absteiger feststehenden Schlusslichts SG Suderwich. Alle Vorberichte.

Castrop-Rauxel

, 26.04.2019, 22:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die HSG Rauxel muss wohl nicht hoch springen, TuS-Frauen treffen auf Schützenfest-Gegner

Bastian Krause (am Ball) und seine HSG Rauxel-Schwerin gastieren am Samstag, 27. April, beim Bezirksliga-Schlusslicht SG Suderwich. © Volker Engel

Auf den ersten Blick vor einer leicht überwindbaren Hürde stehen die Handballer des Bezirksliga-Zweiten HSG Rauxel-Schwerin am Samstag, 26. April. Das Team von HSG-Trainer Sebastian Clausen gastiert ab 19 Uhr beim Schlusslicht SG Suderwich.

Bezirksliga Ruhrgebiet

SG Suderwich - Rauxel-Schwerin Sa 19:00

Die Aufgabe in der Helmut-Pardon-Sporthalle an der Lülfstraße in Recklinghausen ist aber nicht so einfach, wie es das Tabellenbild erscheinen lässt. Coach Clausen betont: „Bei den Suderwichern weiß ich überhaupt nicht, warum sie in der Tabelle unten stehen.“ Denn die Recklinghäuser würden über starke Rückraumspieler auf allen drei Positionen verfügen. Sebastian Clausen meint: „Wir stellen uns auf einen engagierten Gegner ein, der nach dem letzten Strohhalm im Abstiegskampf greift.“ Dieser Halm könnte allerdings mit einer deutlichen HSG-Führung endgültig knicken.

Mit einem Sieg können die Rauxel-Schwerinern ihren zweiten Tabellenplatz absichern. Das Gute ist: Erstmals seit Monaten kann Trainer Clausen auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Einige seiner Schützlinge laufen mit dem Rückenwind des Turniersieges in Franeker (Niederlande) auf. Clausen sagt dazu: „Ich war nicht mit dabei. Aber das Turnier dort hat meinen jungen Spielern gut dabei geholfen, sich in verschiedenen Konstellationen einzuspielen.“

Sechs Wieser-Tore

Das Hinspiel hatte Rauxel-Schwerin mit 27:20 (12:9) Anfang Dezember daheim gegen Suderwich gewonnen. Hier hatte die HSG zwölf Minute vor der Schluss-Sirene noch knapp mit 20:18 geführt. Erfolgsgaranten waren hier Björn Wieser (6 Tore), Lukas Steinhoff und Pascal Meyer (je 5).

Kreisliga Ind.

TuS Ickern - SV Westerholt 2 So 18:00

In der Kreisliga steht dem Bezirksliga-Absteiger TuS Ickern (2.) die Pflichtaufgabe gegen den SV Westerholt 2 (6.) am Sonntag, 28. April, ab 18 Uhr ins Haus. Aber Vorsicht: Das erste Duell als Gast der Hertener, bei denen der ehemalige Rauxel-Schweriner Keeper Andre Weinert zwischen den Pfosten steht, hatte der TuS mit 22:24 (13:11) verloren. Das Spitzenspiel für die Ickerner bei der SG Linden-Dahlhausen (1.) steigt auswärts am Samstag, 4. Mai.

1. Kreisklasse Ind.

Rauxel-Schwerin 2 - HSV Herbede 3 So 18:00

2. Kreisklasse Ind.

TuS Ickern 2 - Ruhrb. Hattingen 2 So 16:00

4. Kreisklasse Ind.

Bochumer HC 2 - Castroper TV So 15:30

Die HSG Rauxel muss wohl nicht hoch springen, TuS-Frauen treffen auf Schützenfest-Gegner

Bianca Dunschen (am Ball), hier gegen Ruhrtal Witten 2, fehlt dem TuS Ickern in Aplerbeck. © Volker Engel

Frauen-Bezirksliga Ruhrgebiet

Ewaldi Aplerbeck - TuS Ickern So 11:30

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (10.) sind nach einer dreiwöchigen Osterpause am Sonntag, 28. April, erstmals wieder am Ball.

Das Duell ab 11.30 Uhr beim Tabellennachbarn DJK Ewaldi Aplerbeck (11.) in der Sporthalle an der Schweizer Allee in Dortmund läutet den Saison-Endspurt für die Castrop-Rauxelerinnen ein. Drei Partien stehen noch aus.

Im Hinspiel hatten die Ickernerinnen wie die Feuerwehr losgelegt und lagen nach 18 Minuten sogar mit 12:0 vorn. Das Spiel war bereits entschieden. Am Ende stand ein 31:11 zu Buche.

Schnelles Schützenfest

TuS-Trainer Fabian Wolf erinnerte sich am Freitag an die Begegnung und sagte: „Wir konnten viele einfache Tore über unser Gegenstoßspiel erzielen – und genau das muss auch unser Ziel am Sonntag sein.“ Der Coach rechnet diesmal mit einem schweren Spiel. Denn die Dortmunder Gastgeberinnen sind noch in den Abstiegskampf verstrickt. Wolf: „Daher werden sie es uns sehr schwer machen.“

Platz acht ist möglich

Für seine Schützlinge gehe es in dieser Partie darum, sich gut aus der Saison zu verabschieden – und nach Möglichkeit die restlichen drei allesamt Spiele zu gewinnen. Zumal das Wolf-Team noch bis zu drei Plätze nach oben klettern kann in der Tabelle. Die „Nachbarn“ HSC Haltern-Sythen 2 (9.) und DJK Westfalia Welper (8.) sind nur einen Punkt entfernt. Fünf Zähler gutmachen müssten die Ickernerinnen, um auch noch die DJK Oespel-Kley 2 (7.) zu überholen.

Am Sonntag in Aplerbeck nicht mit von der Partie werden gleich mehrere Akteurinnen sein: Bianca Dunschen (verletzt), Nicole Nädler (Urlaub), Kristina Müller (wohnt in Frankfurt) und Nelia Wiese (Urlaub).

Lesen Sie jetzt