Die Finalrunde ist das Ziel des Castroper TV

Frauenhandball: Kreisliga

Die Handballerinnen des Castroper TV gehen in der neuen Saison 2016/17 in der Kreisliga an den Start. Im Interview spricht Carsten Schaepers, der mit Stefan Kube das Trainergespann beim CTV bildet, über die Saisonziele und die Veränderungen im Kader.

CASTROP-RAUXEL

, 03.08.2016, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sabrina Scheurer, die schon zu Landesliga-Zeiten für den Castroper TV gespielt hat, bleibt dem Verein auch in der Spielzeit 2016/17 erhalten. Sie geht mit ihren Teamkolleginnen in der Kreisliga auf Torejagd.

Sabrina Scheurer, die schon zu Landesliga-Zeiten für den Castroper TV gespielt hat, bleibt dem Verein auch in der Spielzeit 2016/17 erhalten. Sie geht mit ihren Teamkolleginnen in der Kreisliga auf Torejagd.

Herr Schaepers, es ist bekannt, dass Denise Becker vom CTV zum TuS Ickern gewechselt ist. Mussten Sie noch weitere Abgänge hinnehmen?

Zwei weitere Spielerinnen, Laura Krüger und Alyssa Herbst, werden uns in der kommenden Spielzeit nicht zur Verfügung stehen, weil sie schwanger sind. Ansonsten bleibt uns der komplette Kader aus der vergangenen Saison erhalten. Neuzugänge gibt es keine.

Wie viele Spielerinnen stehen Ihnen zur Verfügung?

Wir gehen mit 17 Spielerinnen in die Saison. Das klingt zunächst nach einer recht hohen Zahl. Da aber einige Frauen im Schichtdienst arbeiten, werden wir nicht immer auf den kompletten Kader zurückgreifen können.

In der neuen Kreisliga sind die bisherige Kreisliga und die Kreisklasse vereinigt worden. Hinzu kommen Teams aus Essen. Was wollen Sie in diesem Umfeld erreichen?

Wir freuen uns, dass wir in die Staffel 3 eingegliedert worden sind und damit zunächst nicht auf die uns völlig unbekannten Essener Mannschaften treffen. Unser Wunsch ist es möglichst unter die ersten Drei der Abschlusstabelle zu kommen, um uns für die Finalrunde zu qualifizieren. Unser Minimalziel ist die Platzierungsrunde für die Teams auf den Rängen vier bis sechs.

Auch der TuS Ickern 2 ist in Ihrer Staffel vertreten. Hat dieses Lokalderby einen besonderen Reiz?

Die Spiele gegen den TuS möchten wir gerne gewinnen. Dabei geht es gar nicht so sehr um den Derby-Charakter, sondern darum, dass die Ickernerinnen wohl Konkurrenten um die vorderen Plätze sein werden.

In gut fünf Wochen beginnt die Saison. Planen Sie noch besondere Elemente in der Vorbereitung?

Wir werden am 28. August am Turnier des Bochumer HC teilnehmen und absolvieren am 4. September ein Trainingslager, möglicherweise mit einem Testspiel.

Ist längerfristig betrachtet die Rückkehr in die Bezirksliga das Ziel für den CTV?

Das wäre wünschenswert. Ein Jugend-Team als Unterbau würde uns sicherlich helfen, aber in diesem Bereich ist der TuS Ickern natürlich ein starker Konkurrent.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt