Die B-Junioren der SG Castrop treffen in der Bezirksliga auf Gegner mit Decknamen

dzJuniorenfußball

Nach dem Aufstieg haben die B-Junioren der SG Castrop plötzlich 35 Spieler beim Training - und suchen nach einem neuen Coach.

Castrop

, 04.09.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Groß war der Jubel bei den B-Junioren-Fußballern der SG Castrop, als am 30. Juni nach einem 14:1-Schützenfest gegen den BSV Menden ihr Aufstieg in die Bezirksliga feststand.

SG-Trainer Timo Muth war schon während der Feier klar: „Die Arbeit muss direkt weitergehen.“ Deshalb gab es für die Castroper Nachwuchskicker keine echte Sommerpause. Muth erklärte am Dienstag: „Mit denen, die nicht im Urlaub waren, haben wir einfach weitertrainiert.“

Das war wichtig, weil sich die SG Castrop für die Aufgabe „im Neuland Bezirksliga“ (Muth) neu aufstellen musste. Der Großteil des Aufstiegskaders rückte in die Altersklasse der A-Junioren auf. Die SG-Trainer Muth und Nils Nölle hatten in den vergangenen Wochen Glück, dass sich Neuzugänge überwiegend selbst anboten. Timo Muth berichtete: „Wir hatten plötzlich 35 Leute beim Training. Hätten wir das geahnt, hätten wir wohl doch wieder ein B2-Team für die Kreisliga gemeldet.“ Auf diese verzichtete die SG allerdings diesmal für die Saison 2019/20.

Der Kader wird reduziert

Aktuell stehen im Castroper Bezirksliga-Kader 25 Feldspieler und zwei Torhüter. Tim Muth betonte: „Bis zur Herbstpause möchten wir den Kader noch auf 20 Feldspieler und zwei Torhüter reduzieren.“ Jenen Spielern, die die SG zuletzt verließen, wurde kein Stein in den Weg gelegt. Und auch jene Kicker, die auf der Strecke bleiben, sollen sich schnell einem neuen Verein anschließen können.

Die B-Junioren der SG Castrop treffen in der Bezirksliga auf Gegner mit Decknamen

Aufstiegs-Trainer Timo Muth hat zuletzt die Arbeit mit den B-Junioren der SG Castrop aufgenommen – und zudem einen Nachfolger für seinen Posten gesucht © Jens Lukas

Die Testspiel-Phase schlossen die Castroper positiv ab, mit vier Siegen aus fünf Spielen. Erfolge gab es durch ein 2:1 beim TV Brechten, ein 4:0 beim TuS Stockum sowie ein 7:1 bei Eintracht Erle und ein 3:2 bei der JSG Herbede/Heven. Lediglich das Duell mit der DJK SF Nette ging mit 2:4 verloren. Muth meinte: „Das waren alles Spiele gegen überwiegend recht gute Kreisligisten. Wie es dann in der Bezirksliga aussehen wird, können wir nicht einschätzen.“

Jetzt lesen

Immerhin: In Mattis Schröter (vom SV Wacker Obercastrop) hat ein Neuzugang schon aufgetrumpft und Verantwortung übernommen. Muth: „Deshalb haben wir ihn auch schon zum Vize-Kapitän ernannt.“ Weitere Neuzugänge kamen unter anderem von der Spvg Schwerin, TuS Henrichenburg und Victoria Habinghorst.

Für sie alle ist die Bezirksliga „Neuland“. Timo Muth geht davon aus, dass die Staffel 5, in der die SG aufläuft, mit den spielstärksten aller Bezirksligen ausgestattet ist. Das liege vor allem daran, dass hier die Landesliga-Absteiger Westfalia Herne und Spvg Erkenschwick mit Macht den Wiederaufstieg anstreben. Zudem gibt es hier starke Aufsteiger aus der Kreisliga wie etwa den Aplerbecker SC aus Dortmund.

Bochumer tauschen ihre Teams

Ein weiteres Indiz dafür, dass es hier kein Zuckerschlecken für die SG wird, ist der Auftaktgegner am Sonntag, 8. September: der SC Weitmar 45 II. Hinter dieser Mannschaft verbirgt sich nämlich die Erstvertretung der Bochumer, weiß Timo Muth: „Weitmar will mit beiden Mannschaften in der Bezirksliga bleiben und hat daher die jüngere Truppe in die schwächere Sauerland-Staffel geschickt – unter dem Decknamen B1.“

Zwei Kandidaten für den Trainer-Stuhl

Auch auf dem Trainer-Stuhl der B-Junioren der SG Castrop tut sich derzeit etwas. Die Coaches Timo Muth und Nils Nölle wollen sich vorrangig um die beiden A-Junioren-Teams der SG kümmern – und sind daher auf der Suche nach einem neuen B-Junioren-Coach gewesen. Muth berichtete: „Wir haben zwei Kandidaten, bei denen es sich in dieser Woche wohl entscheidet, ob einer oder beide bei uns einsteigen.“

Muth und Nölle werden allerdings die B-Junioren nicht im Stich lassen. Muth: „Wann immer wir Zeit haben neben unserer Aufgabe bei den A-Junioren, helfen wir mit.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt