Der TuS Ickern kämpft sich gegen Dorsten nach Rückstand stark zurück

Frauenhandball-Bezirksliga

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern sind gegen den VfL RW Dorsten nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Ickerns Coach Fabian Wolf sprach von einem unnötigen Remis.

Ickern

, 17.11.2019, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der TuS Ickern kämpft sich gegen Dorsten nach Rückstand stark zurück

Stella Bartikowski spielte mit dem TuS Ickern 21:21-Remis gegen den VfL RW Dorsten. Die Nummer neun der Ickernerinnen erzielte drei Tore. © Volker Engel

Für den TuS Ickern (3.) verlief die Bezirksliga-Partie gegen den VfL RW Dorsten (5.) nicht wie geplant. Die Handballerinnen mussten sich am Ende mit einem 21:21-Unentschieden begnügen.

„Ich weiß noch nicht, ob wir einen Punkt gewonnen oder einen verloren haben“, sagte Ickerns Trainer Fabian Wolf unmittelbar nach dem Spiel. Denn seine Spielerinnen liefen lange einem Rückstand hinterher.

So stand es zur Halbzeit 11:7 für die Gäste aus Dorsten. „Meiner Meinung nach waren wir die klar bessere Mannschaft und haben uns das Leben unnötig schwer gemacht. Zahlreiche vergebene Torchancen führten zu einem Rückstand, der absolut unnötig war“, so Fabian Wolf.

Schwache Chancenverwertung verhindert den möglichen Sieg

Doch die TuS-Frauen kämpften sich eindrucksvoll zurück und gingen in der 54. Minute sogar mit 19:18 in Führung. Zum Sieg reichte es dennoch nicht. „Zweimal verpassten wir die Chance, mit zwei Toren in Front zu gehen und mussten so am Ende noch den Ausgleich hinnehmen“, sagte Fabian Wolf.

Da die Ickernerinnen allerdings etwas personalgeschwächt in die Partie gingen, war der Trainer mit dem Ergebnis an sich zufrieden. Coach Wolf sagte: „Nutzen wir nur die hundertprozentigen Torchancen, gewinnen wir das Spiel deutlich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt