Der SV Wacker Obercastrop setzt in Dortmund seine Siegesserie fort

dzFußball-Landesliga

Die Landesliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop haben den vierten Sieg in Folge gelandet. Der Jubel fiel gedämpft aus. Wir erklären warum.

Castrop-Rauxel

, 23.09.2019, 11:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg beim SV Brackel (15.) hat sich der SV Wacker Obercastrop auf Platz zwei in der Fußball-Landesliga vorgeschoben. Doch der Erfolg geriet durch den Tod von Wacker-Geschäftsführer Jürgen Hahn vor dem Wochenende am Sonntag in den Hintergrund.

Jetzt lesen

Der spürbar traurige Trainer Aytac Uzunoglu wollte eigentlich keinen Spielbericht abgeben. Zu sehr hat ihn der Tod von Jürgen Hahn am Donnerstag getroffen. Er selbst hatte in der Vorwoche einen Krankenhausbesuch gemacht. Uzunoglu sagte: „Jürgen war da guter Dinge, das ist schon irgendwie tragisch.“

Trauer aufgearbeitet

Am Freitagabend wurde dann mit der gesamten Mannschaft die Trauer aufgearbeitet. Uzunoglu sagte: „Wir haben viele junge Leute im Team, die das so noch nicht erlebt haben. Ich persönlich bin ganz stark betroffen und vermisse Jürgen. Er hat mich immer vor und nach den Spielen abgeklatscht.“

Jetzt lesen

Das Spiel in Brackel sollte trotzdem stattfinden. Erst gab es eine Gedenkminute. Und die Spieler liefen mit Trauerflor auf. Laut Uzunoglu ist angedacht, das auch beim Kreispokalspiel am Donnerstag, 26. September, gegen den Westfalenligisten SV Sodingen zu tun.

Kein großer Jubel

In Dortmund wurde auf großen Jubel verzichtet, obwohl die Wackeraner ihre Auswärts-Siegesserie fortsetzten. Sven Ricke war es, der in der 23. Minute das 1:0 machte. Der Wacker-Coach erzählte: „Das war einer der wenigen Höhepunkte in der ersten Halbzeit.“

Das Spiel zog zähflüssig dahin. Bis in die Schlussminuten. Kevin Pflanz, der Knieprobleme hatte, wurde in der 86. Minute für Serhat Can eingewechselt. Und in der vierten Minute der regulären Spielzeit verwandelte Pflanz einen direkten Freistoß zum 2:0 ins Netz.

Lesen Sie jetzt