Der Merklinder Matondo Mbunga trifft schneller als der “Bomber der Nation“

dzTorjägerliste

Drei Tore in acht Minuten: Dem Fußballer Matondo Mbunga vom SuS Merklinde ist ein seltenes Kunststück gelungen. Mit seinen 41 Jahren geht er auf dem Fußballplatz immer noch voran.

Merklinde

, 26.02.2019, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es stand 0:0 in der Partie der Fußball-Kreisliga-A zwischen dem SuS Merklinde und der Spvg Arminia Holsterhausen am Sonntag. Die Merklinder, in dieser Saison personell arg von schweren Verletzungen geplagt, taten sich schwer gegen den Tabellenletzten.

Doch dann machte der 41-jährige Matondo Mbunga das, was man als Stürmer tun muss: Er stand goldrichtig. Per Abstauber versenkte er den Ball im Tor zum 1:0 in der 35. Minute. Der Torreigen nahm seinen Anfang.

In einer Reihe mit Robert Lewandowski

Denn nur sechs Minuten später traf Mbunga erneut - wieder per Abstauber. Wiederum zwei Minuten später in der 43. Minute pfiff der Schiedsrichter Axel Richter einen Elfmeter für den SuS Merklinde. Normalerweise schießt Björn Brinkmann die Strafstöße für den SuS. Doch nach der Trennung von Coach Olaf Senking leitet nun Brinkmann bis zum Saisonende die Geschicke am Fuchsweg.

Daher schnappte sich Matondo Mbunga den Ball und verwandelte sicher zum 3:0. Drei Tore in acht Minuten - in der Bundesliga würde der Spieler aus der Demokratischen Republik Kongo damit in den Geschichtsbüchern stehen. Nur sechs Spieler waren dort schneller als Mbunga, allen voran Robert Lewandowski vom FC Bayern München, der am 22. September 2015 gegen den VfL Wolfsburg in nur vier Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. Gerd Müllers schnellster Hattrick gelang ihm innerhalb von zehn Minuten am 30. April 1970. Beim 6:2 gegen Oberhausen schoss der „Bomber der Nation“ die drei Tore zwischen der ersten und zehnten Minute.

Der Merklinder Matondo Mbunga trifft schneller als der “Bomber der Nation“

Das Kopfballspiel gehört bei Matondo Mbunga (l.) laut seinem Sportlichen Leiter Martin Broll zu den Spezialitäten. © Volker Engel

„Über den Hattrick war ich sehr froh, weil wir uns am Anfang sehr schwer getan haben“, sagte Mbunga am Mittwoch. Doch damit nicht genug: Genauso wie damals Lewandowski gegen Wolfsburg legte auch der Merklinder noch zwei Treffer nach. Nur nicht so schnell wie der Pole, die beiden Treffer nur fünf Minuten nach Hattrick geschossen hatte. Mbunga legte in der 61. und 80. Minute die Tore zum zwischenzeitlichen 6:0 und 7:0 nach. Letztlich siegte Merklinde sogar 8:0.

Für Matondo Mbunga war es sein erster Fünferpack überhaupt. Wobei er auf den Ruhm gar nicht so heiß ist: „Wenn ein Teamkollege das geschafft hätte, wäre ich genauso froh gewesen“, so der 41-Jährige, der seit 2013 für den SuS Merklinde aufläuft und zuvor in Gelsenkirchen und Bochum aktiv war.

Kopfballstark, aber auch zu verspielt

Sein Sportlicher Leiter Martin Broll wiederum ist voll des Lobes für den Stürmer - obwohl er am Sonntag beim Spiel selbst nicht vor Ort sein konnte. „Er ist ein super Typ mit einem guten Kopfballspiel. Er ist der Typ Mittelstürmer, auch wenn er manchmal etwas zu verspielt ist trotz seines Alters“, so Broll.

Mit seinen fünf Toren schob sich Mbunga in unserer Torjägerliste auf den 16. Platz vor, zehn Treffer hat er nun insgesamt auf dem Konto. Das ist die komplette Torjägerliste nach dem vergangenen Wochenende:

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt