Der Chancencheck: Feiert Castrop-Rauxel am Ende der Fußball-Saison neun Aufstiege?

dzFußball

Neun Aufsteiger aus Castrop-Rauxel: eine Wunschvorstellung oder im kommenden Jahr Realität? Wir beleuchten die Chancen der heimischen Fußballteams von der Landesliga bis zur Kreisliga C.

Castrop-Rauxel

, 16.10.2019, 17:07 Uhr / Lesedauer: 4 min

Neun Teams in acht Ligen aus Castrop-Rauxel, die am Ende einer Saison aufgestiegen sind - das lässt sich nur schwer nachverfolgen, aber sehr wahrscheinlich hat es das noch nie gegeben.

Aktuell stehen vier Teams aus der Europastadt an der Spitze ihrer Tabelle und wollen diese Platzierung nicht mehr hergeben. Doch wer hat am Ende der Spielzeit die Nase vorn und darf den Aufstieg feiern? So stehen die Chancen der heimischen Mannschaften nach zehn Spieltagen.

Landesliga 3: Wacker Obercastrop punktet gegen die Konkurrenten

Der SV Wacker Obercastrop hat sich in den vergangenen zwei Wochen eine gute Ausgangslage verschafft. Vier Punkte stehen die Wackeraner vor dem Kirchhörder SC (2.), haben allerdings auch ein Spiel mehr absolviert. Den KSC und den Aufstiegs-Aspiranten TuS Bövinghausen (7.) schlugen die Obercastroper jeweils mit 1:0.

Als einziges Team aus der oberen Tabellenhälfte schlug der Hombrucher SV die Wackeraner (2:1).

Einen Einbruch, wie ihn der FC Frohlinde als Tabellenführer in der Rückrunde der Vorsaison erlebte, könnte den Obercastropern erspart bleiben. Denn sie haben ein ganz großes Plus: Aufgrund des Sportplatz-Umbaus hat der SVWO im Februar und März fünf Heimspiele in Folge.

Tendenz der Redaktion: Hält der SV Wacker seine Form, ist der Klub in dieser Saison Aufstiegsfavorit Nummer eins.

Jetzt lesen

Bezirksliga 9: Spvg Schwerin rennt einem Rückstand hinterher

Das neue Trainer-Duo der Spvg Schwerin, Dennis Hasecke und Marco Taschke, hat vor der Saison nicht offen vom Ziel Aufstieg gesprochen. Dennoch rechneten bereits vor Saisonbeginn nicht wenige mit den Schwerinern als einer der Favoriten.

Als Tabellenvierter schlagen sie sich ordentlich, liegen allerdings derzeit acht Punkte hinter dem Erler Spielverein (1.) und dem FC Marl (2.).

Laut Coach Hasecke fehle bei den Schwerinern die letzte Konsequenz. Doch in den kommenden Wochen müssen sie noch gegen Erle und Marl antreten - der Rückstand könnte schmelzen.

Der Chancencheck: Feiert Castrop-Rauxel am Ende der Fußball-Saison neun Aufstiege?

Schwerins Coach Dennis Hasecke steht mit seinem Team aktuell auf Rang vier. © Volker Engel

Und möglicherweise könnte den Schwerinern am Ende der Saison eine Regelung zugutekommen: Sollte die Anzahl von 64 Mannschaften der Landesliga nicht erreicht werden, tragen die Tabellenzweiten der Bezirksliga eine Aufstiegsrunde um die freien Plätze aus.

Tendenz der Redaktion: Für die Spvg Schwerin reicht es gegen die spielerisch starken Teams aus Erle und Marl nicht für einen Aufstiegsplatz.

Jetzt lesen

Kreisliga A HER: FC Castrop-Rauxel ist noch ungeschlagen

Der FC Castrop-Rauxel hat in den vergangenen Wochen seine Aufstiegs-Ambitionen untermauert. Einen Punkt Vorsprung hat der FC als Spitzenreiter auf den SV Holsterhausen.

Ihre Spitzenposition könnten sie in den kommenden zwei Wochen sogar ausbauen. Erst kommt am Sonntag, 20. Oktober, der SV Holsterhausen an den Fuchsweg, dann folgt am 10. November der DSC Wanne-Eickel II (3.).

Eng könnte es im Tabellenkeller übrigens für den SC Arminia Ickern (13.) werden.

Jetzt lesen

„Die beiden letztplatzierten Vereine steigen in die Kreisliga B ab. Die Zahl der Absteiger erhöht sich, wenn mehr als ein Verein aus dem Kreis Herne aus der Bezirksliga absteigt“, heißt es in der Auf- und Abstiegsregelung des Kreises Herne.

Aktuell stehen nämlich mit der SG Castrop und der SG Herne 70 zwei Teams aus dem heimischen Fußballkreis auf einem Abstiegsrang. Das würde bedeuten, dass aktuell Firtinaspor Herne II in die Kreisliga B absteigen müsste - Arminia Ickern rangiert nur zwei Zähler davor.

Tendenz der Redaktion: Der FC war vor der Saison der Aufstiegskandidat Nummer eins und wird seiner Rolle auch gerecht.

Jetzt lesen

Kreisliga B1 HER: Eintracht Ickern mit dem perfekten zweiten Versuch

Nach dem verlorenen Aufstiegsspiel gegen Firtinaspor Herne II (0:1) wollen die Fußballer von Eintracht Ickern nun endlich in die Kreisliga A aufsteigen. Bislang läuft für den Spitzenreiter alles perfekt: zehn Spiele, zehn Siege und fünf Punkte Vorsprung.

„Sollte kein Verein aus dem Kreis Herne aus der Bezirksliga absteigen, ermitteln die beiden Zweitplazierten einen dritten Aufsteiger“, heißt es vom Kreis Herne. Davon könnte sogar Eintracht Ickern II profitieren. Als aktuell Tabellenvierter hätten sie gute Chancen, den zweiten Rang noch zu erreichen und dann, wie die Erste in der vergangenen Saison, in ein Aufstiegsspiel zu gehen.

Im Tabellenkeller droht den SF Habinghorst/Dingen (13.) eine Abstiegsrelegation, sofern aus der Kreisliga A drei Teams absteigen.

Tendenz der Redaktion: Eintracht Ickern steigt souverän in die Kreisliga A auf.

Der Chancencheck: Feiert Castrop-Rauxel am Ende der Fußball-Saison neun Aufstiege?

Stürmt Kevin Tann (l.) mit Eintracht Ickern in die Kreisliga A? Bislang sieht es danach aus. © Volker Engel

Kreisliga B4 RE: Kehrt der TuS Henrichenburg ins Kreisliga-Oberhaus zurück?

Nur einen Punkt holte der TuS aus den vergangenen beiden Spielen und büßte damit den ersten Tabellenrang an den VfB Waltrop ein. Aktuell trennen beide Teams drei Punkte, doch das direkte Duell steht am 17. November noch an.

Tendenz der Redaktion: Knüpfen die Henrichenburger wieder an ihre alte Form an, in der sie zum Saisonbeginn von acht Spielen sieben Partien gewannen, sollten sie gute Chancen auf einen Aufstieg und somit die Rückkehr in die Kreisliga A haben.

Jetzt lesen

Kreisliga C1: Der doppelte Habinghorster Aufstieg

Rang eins: Victoria Habinghorst III, Rang zwei: VfB Habinghorst II - steigen etwa zwei Habinghorster Klubs in die Kreisliga B auf? Unmöglich ist das nicht bei zwei Aufstiegsplätzen.

Vor allem Victoria III tritt bislang mehr als souverän auf und hat alle elf Saisonspiele gewonnen. Der VfB II profitiert auch davon, dass einige Spieler der Erstvertretung in der Kreisliga C Spielpraxis sammeln.

Tendenz der Redaktion: Victoria III sollte der Durchmarsch in die Kreisliga B gelingen. Der VfB II könnte gerade zum Ende der Saison noch mehr von der Hilfe aus der Ersten profitieren, wenn es für diese in der Kreisliga A nur noch um eine bessere Positionierung in der Tabelle geht.


Kreisliga C2: Der Rauxeler Traum von der Kreisliga-B-Rückkehr

Der VfR Rauxel möchte zurück in die Kreisliga B. Zwei Punkte Vorsprung haben sie als Tabellenzweiter aktuell auf den DSC Wanne III - und der fügte ihnen die einzige Saisonniederlage (1:2) zu.

Tendenz der Redaktion: Rauxel hat das Potenzial für den Kreisliga B, muss sich aber nun auch gegen die Aufstiegskonkurrenz durchsetzen. Die vermeintlich leichten Gegner aus dem Tabellenkeller hat der VfR nämlich bislang gut im Griff.

Jetzt lesen

Kreisliga C4: Henrichenburg II als Aufstiegskandidat?

Als Schlusslicht aus der Kreisliga B abgestiegen spielt der TuS Henrichenburg II nun in der Kreisliga C. Nach sieben Spielen stehen fünf Siege und zwei Niederlagen zu Buche. Vier Punkte Rückstand hat der TuS auf den Tabellenführer Eintracht Waltrop.

Die zwei Niederlagen setzte es gegen den Spitzenreiter und den SV Borussia Ahsen II (2.).

Tendenz der Redaktion: Mit den Top-Teams der Liga kann der TuS II nicht ganz mithalten. Der Aufstieg erscheint eher unwahrscheinlich.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt