Der ABC Merklinde fährt schweres Gerät auf

Billard: Bundesliga

Der Startschuss zur ersten Mehrkampf-Bundesliga steht kurz bevor: Der ABC Merklinde, der sich als Vizemeister in der Beletage der Karambolage-Szene richtig etabliert hat, empfängt am Sonntag, 11. Oktober, den BC Hilden. ABC-Spieler Christian Pöther formulierte die Ansprüche der Europastädter vor Saisonbeginn recht deutlich.

CASTROP-RAUXEL

, 09.10.2015, 16:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kommt gegen Hilden für den ABC zum Einsatz: der Tscheche Marek Faus.

Kommt gegen Hilden für den ABC zum Einsatz: der Tscheche Marek Faus.

Ein "Donnergrollen" gab es in der Liga, als das Castrop-Rauxeler Quartett um Mannschaftsführer Uwe Klein zuletzt vor dem Abo-Meister DBC Bochum die Bundesliga auf Platz eins abgeschlossen hatte. Erst bei der Endrunde der besten vier Teams hatten die Bochumer etwas glücklich ihren "Schaden" repariert.

In neuen Saison wollen die Europastädter wieder den Bochumer Thron angreifen. Mit Rückkehrer Markus Dömer und dem Neuzugang aus den Niederlanden, Jong Ferry, ist das Leistungs-Spektrum größer als zuvor.

Jetzt lesen

Dabei müssen sich alle Teams auf eine Neu-Regelung einstellen. Zum ersten Male wird in der 1. Liga in zwei Gruppen gespielt. Merklinde in der Gruppe 2 geht dadurch dem DBC Bochum (Gruppe 1) aus dem Weg, bekommt es mit dem BC Hilden, TuS Kaltehardt, BC Neustadt/Orla und dem DBC Bochum 2 zu tun.

Die Bochumer Reserve tritt außer Konkurrenz an, wurde nur eingeteilt, um das Feld für zwei Fünfer-Gruppen aufzufüllen. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe werden vom 20. Februar bis 3. April, mit Hin- und Rückspielen, den Deutschen Meister ermitteln.

Christian Pöther, ein Erfolgsgarant der Heimischen: „Wir wollen Platz eins in der Gruppe.“ Dafür wird im ersten Match gegen den BC Hilden mit Deutschlands Billard-Ikone Thomas Wildförster schon „schweres Gerät“ aufgefahren. Neben Pöther und Uwe Klein, kommen der Tscheche Marek Faus sowie Gertjan Veldhuizen aus den Niederlanden zum Einsatz.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt