Comeback in prominenter Gesellschaft

Auf der Außenbahn

CASTROP-RAUXEL Ein Vorsitzender, der Patronen einsammelt. Ein Fußballer, der erste Gehversuche in prominenter Gesellschaft macht. Ein ehemaliger Fußballtrainer, der zu lange pokert und ein Vereinsvorsitzender, der am Sandwich-Heizeisen aushilft. Heute in unserer Rubrik "Auf der Außenbahn".

von Von Jens Lukas und Florian Kopshoff

, 05.01.2010, 10:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erwin Bathke, Vorsitzender des Kreisleichtathletikausschusses in Herne/Castrop-Rauxel, hatte beim Herner Silvesterlauf eine besondere Aufgabe. Er sammelte die verschossenen Patronen von Starter Klaus-Peter Grunwald ein und deponierte sie feinsäuberlich in einer in einer Dose.

Marc Olschewski, Landesliga-Spieler des VfB Habinghorst, unternahm nach seiner Verletzung unter´m Henrichenburger Hallendach erste Gehversuche - in prominenter Gesellschaft: In sein Team gesellten sich die Heimaturlauber Marc Kruska (Energie Cottbus) und Christopher Nöthe (Greuther Fürth). Beim Gegner spielten Vadim Glöckner (Yeni) und Zouhair Allali (Spvg Erkenschwick). Olschewski hatte nach der Zwangspause Freude am Spiel: "Nöthe und Kruska - das sind Weltklasse-Typen."Martin Eßmann, Altherrenfußballer des VfB Habinghorst und ehemaliger Fußballtrainer, zeigte sich mit seinen beim Herner Silvesterlauf erreichten 51:29 Minuten zufrieden. Er blieb drei Minuten unter seiner angepeilten Zeit, kam im Ziel aber ins Grübeln: "Vielleicht wäre die Zeit noch besser geworden, wenn ich nicht bis heute morgen um drei Uhr beim Pokerabend gewesen wäre?"

Willi Kückelmann, Vorsitzender der HSG Rauxel-Schwerin, half tatkräftig bei DJK-Landesmeisterschaft mit - am Imbissstand am Sandwich-Heizeisen. Kückelmann gestand aber ehrlich ein, dass er nicht ganz uneigennützig die Samstagsarbeit im Dienste der Jugendabteilung übernommen hat: "Es fällt zwischendurch auch für meinen kleinen Hunger etwas ab."

 

Lesen Sie jetzt