36:28 - TuS Ickern bezwingt Titelverteidiger

Handball-Kreispokal

Die Handballer des TuS Ickern sind gut in das neue Jahr gestartet. Im Achtelfinale des Kreispokals setzte sich der Landesligist mit 36:28 (18:17) beim Titelverteidiger VfL Gladbeck 2 (Bezirksliga) durch.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 04.01.2011, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torwart Michael Rößler war im Spiel gegen Gladbeck ein sicherer Rückhalt für den TuS.

Torwart Michael Rößler war im Spiel gegen Gladbeck ein sicherer Rückhalt für den TuS.

Bei ihrem ersten Kreispokal-Auftritt in dieser Saison dominierten die Ickerner von Beginn an das Geschehen. Nach 20 Minuten hatte sich der TuS, der bis auf Torjäger Nils Rodammer seine Bestbesetzung aufbieten konnte, einen 16:10-Vorsprung erspielt. Anschließend geriet der Landesligist allerdings vorübergehend aus dem Konzept. Bis zur Pause konnte Gladbeck bis auf 17:18 verkürzen, unmittelbar nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern sogar der Ausgleich.

"Danach ging ein Ruck durch unsere Mannschaft", beobachtete Ickerns Co-Trainer Jürgen Woitacha, der den noch im Urlaub weilenden Stephan Pade an der Seitenlinie vertrat.Kilian Esser mit 14 Treffern bester Torschütze

Seine Sieben agierte nun wieder deutlich konzentrierter in der Abwehr, Torhüter Michael Rößler erwies sich im letzten Spieldrittel als sicherer Rückhalt. Auch das Offensivspiel der Ickerner kam nun wieder auf Touren, angetrieben vor allem durch Spielmacher Kilian Esser, der mit insgesamt 14 Treffern zum besten Torschützen des Abends avancierte. Letztlich qualifizierte sich der TuS mit einem deutlichen Acht-Tore-Vorsprung für das Viertelfinale. Einziger Wermutstropfen war die Rote Karte wegen eines Foulspiels gegen Linksaußen Pascal Ulrich, dem dafür eine zweiwöchige Sperre droht.

Vor seinem nächsten Landesliga-Spiel beim ATV Dorstfeld (15. Januar) absolviert der TuS noch eine Testpartie: Am Sonntag, 9. Januar, treten die Ickerner beim Bezirksligisten SG Massen an.

Lesen Sie jetzt