Zukunft des ehemaligen „Olympia“ in Legden ungewiss

dzGastronomie

Eineinhalb Jahre war das griechische Restaurant „Olympia“ eine gastronomische Adresse in Legden. Seit Anfang des Jahres steht das Haus „Waldkrone 1“ leer. Und die Zukunft ist weiter ungewiss

Legden

, 01.07.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich hatte das Betreiber-Ehepaar Katerina Kontou und Fotios Rozis einen Zehn-Jahresvertrag unterschrieben, aber schon nach eineinhalb höchst erfolgreichen Jahren ihr griechisches Lokal „Olympia“, Waldkrone 1“, wieder aufgegeben. Aus persönlichen Gründen, hieß es. Aber auch einige Veränderungen und Unsicherheiten hatten sie in ihrem Neuanfang in Selm bestärkt.

So habe die große Außenterrasse nach dem Fällen von großen Kastanien deutlich an Flair eingebüßt. Und zudem sei ihnen nach einem Eigentümerwechsel gar nicht klar gewesen, was mit der Immobilie künftig passieren werde, ob sie überhaupt dauerhaft gastronomisch genutzt werden solle.

Neuer Besitzer hält sich bedeckt

Im Ort machten indes Gerüchte in verschiedene Richtungen die Runde. Von Abriss bis hin zum Umbau des Hauses zu Alten-, Ferien- oder Monteurswohnungen war die Rede. Fakt ist bislang nur, dass die Gemeinde Baugenehmigungen für zwei Häuser auf dem Nachbargelände erteilt hat.

Der neue Besitzer, der seinen Namen nicht öffentlich lesen möchte, hält sich komplett bedeckt und sagt nur das: „Es ist noch nichts entschieden, mehr kann ich nicht sagen.“ Außerdem habe sich durch die Corona-Krise auch einiges verzögert. Selbst die Frage, wann denn mit einer Entscheidung zu rechnen sei, ließ er unbeantwortet.

Lesen Sie jetzt