Torschützenkönigin Vera Hackenfort hat beim Mittsommernachtslauf eine wichtige Aufgabe

dzMittsommernachtslauf

Vera Hackenfort hat beim Mittsommernachtslauf bisher nur am Straßenrand gefeiert. Jetzt haben die Leichtathleten des SuS Legden die Torschützenkönigin ihres Vereins in die Pflicht genommen.

Legden

, 26.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Eine Fußballerin sorgt diesmal dafür, dass die Läufer beim Mittsommernachtslauf schnell auf die Strecke kommen. Vera Hackenfort war sehr überrascht, als sie von der Leichtathletikabteilung angesprochen wurde. Schnell hat sie zugesagt, dass sie beim Mittsommernachtslauf am Freitag, 28. Juni, den Startschuss geben wird.

Oder besser: die Startschüsse. Ab 19 Uhr geht es Schlag auf Schlag im Dahliendorfstadion: Erst starten die Bambinis, es folgen 800-Meter-Lauf, 2000-Meter-Lauf, 5000-Meter-Lauf, 5000-Meter-Nordic Walking und ab 21.15 Uhr dann der große 10.000-Meter-Lauf. Jedes Mal wird Vera Hackenfort am Start sein und den Läufern hinterher sehen.

Sensationelle 50 Tore geschossen

Laufen ist nicht so ihr Ding, so erzählt sie lächelnd. Auf dem Fußballplatz allerdings schon. Beim SuS Legden ist sie in der Frauen-Fußballmannschaft vor allem für das Toreschießen zuständig. Sensationelle 50 Tore hat sie in der vergangenen Saison geschossen und sich damit mit großem Abstand den Torjäger-Pokal der Münsterland Zeitung gesichert.

Auch ihren Toren ist es zu verdanken, dass der Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga gelang. Die Verantwortung für den Erfolg verteilt sie lieber auf alle Schultern. „Ohne die Mädels ginge das nicht“, sagt sie. Ihr Ziel war der Aufstieg aber schon. „Ich bin damals abgestiegen und ich wollte unbedingt noch einmal aufsteigen.“

Vera Hackenfort ist die prominenteste Helferin beim Mittsommernachtslauf, kurz MiSoLa. Insgesamt sind es rund 100 Menschen, die die Veranstaltung aktiv unterstützen, sei es im Stadion oder als Streckenposten. „Hier können wir noch Helfer gebrauchen“, sagt Norbert Haverkock, Initiator des Legdener MiSoLa. Auch die Gastronomie wird komplett von den Veranstaltern gestellt.

Teilnehmerrekord liegt bei 700

Zum siebten Mal gibt es den Mittsommernachtslauf, insgesamt ist es der 29. SuS-Volkslauf. Dass die Veranstaltung in die Abendstunden verlegt wurde, dass auf eine generelle Zeitnahme bei den Hauptläufen verzichtet wird, hat sich bewährt. Mit 700 Teilnehmern wurde im vergangenen Jahr ein neuer Rekord aufgestellt.

Torschützenkönigin Vera Hackenfort hat beim Mittsommernachtslauf eine wichtige Aufgabe

Auch Showeinlagen gehören wie im vergangenen Jahr zum Mittsommernachtslauf dazu. © Raphael Kampshoff (Archiv)

Nur für die ersten drei Läufer und Läuferinnen je Lauf werden Zeiten ermittelt. „Alle Teilnehmer genießen die Atmosphäre ohne den großen Leistungsdruck sekundengenauer Zeitnahme“, verspricht der SuS. Wer ehrgeiziger ist, kann auf sein Glück bei der Verlosung setzen. Hier gibt es wieder Startplätze für den Berlin Marathon oder Halbmarathon zu gewinnen.

Genauso wichtig ist das Drumherum. Die Läufer können sich vor allem im Ortskern über viele Zuschauer am Straßenrand freuen, die kleine Partys feiern. „Wir laufen diesmal andersherum durch Legden“, macht Norbert Haverkock aufmerksam. An der Strecke selbst hat sich nichts geändert.

Tanzgruppe, Cheerleader und Musik

Spätestens nach dem Hauptlauf ist dann das Stadion am Nordring der richtige Ort, um weiter zu feiern. Zur Unterhaltung der Besucher und Läufer werden die SuS-Tanzgruppe „Beatzone“ und die Cheerleader Gruppe aus Borken-Hoxfeld auftreten. Zum großen Abschluss des Abends gibt es eine Live-Unplugged-Show. Dafür wurde das Acoustic Duo Buddy & Soul verpflichtet.

Lesen Sie jetzt