Sekundarschule will Namen Paulus van Husen in den Schulalltag integrieren

Sekundarschule Legden/Rosendahl

Die Sekundarschule Legden/Rosendahl hat einen neuen Namen. Sie ist bundesweit die erste Schule, die offiziell Paulus-van-Husen-Schule heißt. Im Oktober findet die Namensgebungsfeier statt.

Legden

, 21.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seit dem 1. August heißt die die Sekundarschule Legden/Rosendahl offiziell Paulus-van-Husen-Schule und hat nun auch ein neues Logo.

Seit dem 1. August heißt die die Sekundarschule Legden/Rosendahl offiziell Paulus-van-Husen-Schule und hat nun auch ein neues Logo. Lehrer Andreas Wellenbüscher und die stellvertretende Schulleiterin Karin Emming freuen sich auf die Namensgebungsfeier und die Lesung von Manfred Lütz aus seinem Buch über Paulus van Husen. © Leon Eggemann

Das passende Schullogo zum neuen Namen gibt es bereits. „Ein absoluter Eye-Catcher“, wie Lehrer Andreas Wellenbüscher findet. Seit dem 1. August heißt die Sekundarschule Legden/Rosendahl nun offiziell Paulus-van-Husen-Schule. Damit ist sie bundesweit die erste Schule, die diesen Namen trägt.

Um diese Umbennennung auch gebührend zu feiern, findet am 6. Oktober in der Osterwicker Zweifachturnhalle eine Namensgebungsfeier statt. „Eigentlich hätte diese schon Ende April stattfinden sollen, die Corona-Pandemie hat das aber unmöglich gemacht“, erklärt Karin Emming, stellvertretende Schulleiterin der Paulus-van-Husen-Schule.

Einfluss auf Ersatztermin

Auch auf den Ersatztermin hat das Virus weiter Einfluss. „Es können leider nicht so viele Personen an der Feier teilnehmen, wie wir uns das gewünscht haben“, bedauert Karin Emming. So muss sich die Schule an die Coronaschutz-Verordnung halten – mehr als 150 Teilnehmer sind nicht erlaubt.

Jetzt lesen

Ein Schüler-Auftritt aus dem Kurs „Darstellen und Gestalten“ und musikalische Begleitung sollen dennoch für ein ansehnliches Event sorgen. „Am Vorabend wird Manfred Lütz, Großneffe von Paulus van Husen, aus seinem Buch über seinen Großonkel lesen“, ergänzt Wellenbüscher. Interessierte können sich ab jetzt bis zum 1. Oktober unter m.segeler@seklero.de oder Tel. 02566/4218 anmelden. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn der Lesung um 19 Uhr.

Manfred Lütz dürfte vielen aus dem Fernsehen bekannt sein. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie erreicht seit 2002 als Buchautor ein breiteres Publikum. In seinen Büchern befasst er sich aus Sicht des Psychotherapeuten teils humorvoll und satirisch zugespitzt mit allgemeinen Themen des Lebensstils und der modernen Kultur, der Religion sowie mit den Verhältnissen in der katholischen Kirche und in der Psychiatrie. Er ist Gast in vielen Talkshows.

Name in den Schullalltag integrieren

Auch abseits der eigentlichen Feierlichkeiten soll der neue Name in den Schulalltag integriert werden. „Den Schülern soll die Person Paulus van Husen im Rahmen des Unterrichts bewusst näher gebracht werden“, schaut Wellenbüscher voraus. „Die Erinnerungskultur soll so weitergelebt werden.“

Ein großes Plus des neuen Namens sei dabei, dass Paulus van Husen vielen noch unbekannt ist. „Wir wollen seine Geschichte bekannt machen und weitertragen“, macht Emming deutlich.

Jetzt lesen

Viel Gewöhnungszeit, um die Umbennennung der Sekundarschule zu verinnerlichen, haben die Kollegen im Lehrerzimmer nicht gebraucht. „Paulus-van-Husen-Schule geht auf jeden Fall gut über die Lippen, deswegen ging das ganz schnell“, sagt Wellenbüscher und lacht.

Auch den Schülern solle der Name immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Bei den neuen Fünftklässlern macht sich Karin Emming überhaupt keine Sorgen: „Sie haben unsere Schule auch gar nicht anders kennengelernt.“

Lesen Sie jetzt