Schnuppern im Sattel

Legden "Pferde werden bei uns zwar auch gestreichelt und gepflegt. Vorrangiges Ziel des Vereins ist es allerdings, Kinder in den Sport zu bringen", betont Cornelius von Ingersleben mehr als einmal.

04.07.2008, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Auch das Voltigieren steht hoch im Kurs (v. l.): Sanne Osterveld, Annika Mensing, Nina und Bas Osterveld sowie Co-Trainerin Karin Osterveld und Leiterin Nicole Woltering.  Bütterhoff</p>

<p>Auch das Voltigieren steht hoch im Kurs (v. l.): Sanne Osterveld, Annika Mensing, Nina und Bas Osterveld sowie Co-Trainerin Karin Osterveld und Leiterin Nicole Woltering. Bütterhoff</p>

Er muss es wissen, denn er ist Geschäftsführer des Zucht-, Reit und Fahrvereins Legden. 170 aktive Reiter und Reiterinnen zählt der Verein bei 320 Mitgliedern, die aus den Kreisen Coesfeld und Borken nach Legden kommen. Viele sind erfolgreich auf nationaler und internationaler Ebene, die meisten haben mit dem Voltigieren begonnen.

Einige sind aber ganz schnell aufs Reitpferd umgestiegen, so wie Jenny Mathmann aus Legden. Sie kann mit ihren zwölf Jahren schon einige Preise bei Springturnieren vorweisen. Mit sechs Jahren begann sie mit dem Voltigieren. "Ein Nachbar hat mich dazu animiert", erzählt Jenny. Mit acht Jahren wechselte sie zum Dressur- und Springsport. Kurz darauf legte sie die erste Prüfung für Kinder ab in der so genannten Führzügelklasse, bei der Erwachsene das berittene Pony am Zügel führen. Mit zehn Jahren gewann sie den Bambinipreis beim Internationalen Spring- und Reiterwettbewerb in Legden. Mit elf Jahren siegte sie beim Lambernd-Cup in Legden, soeben wurde sie Kreismeisterin in Reken. Am 22. Juli wird sie bei den Westfalenmeisterschaften in Freudenberg antreten.

Frühestens mit vier Jahren sollten Kinder mit dem Voltigieren beginnen, erst mit acht Jahren könnten sie zum Dressur- und Springreiten wechseln, lautet der Rat der Fachleute. So ungefähr hat auch Melanie Elsner angefangen. Sie ist mittlerweile 20 Jahre, frisch gebackene Abiturientin und nicht minder erfolgreiche Springreiterin. Sie vermittelte dem Verein vor zehn Jahren das erste Schulpony Sianuk, das noch heute nicht nur von Jenny geritten und mit dem trainiert wird.

"Es gibt auch die Möglichkeit, talentierten Reitern ein Pferd zur Verfügung zu stellen", ergänzt Reitlehrerin Gisa Heuser. Sie betreut zusammen mit anderen seit acht Jahren den Nachwuchs im Verein. "Unser Hauptaugenmerk gilt dem Sport", betont auch sie. emk

<p>Schnupper-Reiten ist ab kommenden Dienstag wöchentlich auf dem Legdener Reitgelände möglich.  Meisel-Kemper</p>

<p>Schnupper-Reiten ist ab kommenden Dienstag wöchentlich auf dem Legdener Reitgelände möglich. Meisel-Kemper</p>

Lesen Sie jetzt