Im Melroseweg geht es bald nicht mehr über Schrägen in die Garagen

dzStraßenendausbau Up‘n Berge

Der Straßenendausbau im Neubaugebiet Up’n Berge ist eine der größten Bauvorhaben der Gemeinde Legden. 900.000 Euro werden hier verbaut. Bis die letzte Straßenlampe steht, wird Zeit vergehen.

Legden

, 15.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Der Startschuss für den Straßenendausbau Up‘n Berge ist gefallen. Die Arbeiten wurden am Melroseweg an der Ecke Osterwicker Straße gestartet. Rund 900.000 Euro kostet das Projekt. „Es ist eine der größten Baustellen Legdens“, kommentierte Bürgermeister Friedhelm Kleweken im Vorfeld.

Die Anwohner am Melroseweg haben schon lange auf den Straßenendausbau gewartet. Manche leben hier schon seit fünf Jahren mit einer Baustraße, die deutlich tiefer liegt als die Zufahrten zu den Garagen und Stellplätzen. Viele haben sich etwas einfallen lassen, um den Höhenunterschied provisorisch auszugleichen.

Die Wartezeit ist nicht ungewöhnlich bei Neubaugebieten. Umso mehr Glück haben die Anwohner, die im zweiten Bauabschnitt gebaut haben. Da sind die letzten Häuser kaum fertiggestellt, da wurde schon beschlossen, beide Abschnitte in einem Zuge auszubauen.

Zweierlei Pflaster

Aussehen werden die beiden Bereiche allerdings anders. Anwohner wurden deshalb im Vorfeld befragt. So haben sich die Anwohner des ersten Bauabschnitts, also vor allem am Melroseweg, an Beethoven- und Teilen der Bachstraße für den Wechsel von grauem und rotem Pflaster ausgesprochen.

Im zweiten Bauabschnitt, also an Bergers Kamp, Bachstraße und Händelstraße, wird es ausschließlich rotes Pflaster geben. Manches wurde hier bei der Planung beispielsweise von Parkplätzen und Straßenbäumen einfacher, da sich Eigentümer bei ihren Hausbauten bereits an Plänen zum Endausbau orientieren konnten. Als Straßenbaum hatte die Gemeinde sich in beiden Bereichen für eine Kugel-Sumpfeiche entschieden.

Arbeiten dauern bis Sommer 2020

Dass beide Abschnitte in einem Zuge ausgebaut werden, hat vor allem Kostengründe. Zudem half es, für das Bauprojekt ein Straßenbauunternehmen zu finden. Der Baubeginn war ursprünglich schon für Frühjahr geplant. Beendet wird der Ausbau frühestens im Sommer 2020 sein.

Lesen Sie jetzt