Legden feiert und betet auf Platt

Sommerfest vom Heimatverein

Das Wetter war am Samstag angenehm sommerlich und trocken. Das Interesse am Besuch des Sommerfestes des Heimatvereins am Grillplatz an der neuen Mühle war dementsprechend groß. Über 150 Erwachsene, Kinder und Jugendliche trafen sich schon am Nachmittag.

LEGDEN

, 02.08.2015, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viele Gespräche wurden bereits beim geselligen Beisammensein auf Plattdeutsch geführt. Als das Sommerfest auf den Höhepunkt, die „Plattdütschke Miss“ (plattdeutsche Messe), zusteuerte, wurden die Sitzplätze noch knapper.

Nach den leiblichen folgten die geistlichen Genüsse. Zettel wurden von fleißigen Helfern verteilt, damit auch jeder die Gesänge und Gebete der „Plattdütschken Miss“ mitsingen und -beten konnte. „Das ist schön, dass die alte Sprache gepflegt wird“, äußerte ein Besucher, und viele stimmten ihm zu. Andere waren gespannt, wie Pfarrer Christian Dieker die „alte“ Sprache meistern würde: Schließlich wird in Legden Kleiplatt gesprochen, während in Diekers Heimat ja Sandplatt gesprochen werde, so einige Sprachkenner.

Hürde genommen

Dieker überwand aber auch diese Hürde, überzeugte und motivierte die Besucher der „Plattdütschken Miss“ zum Mitmachen. Nicht ein hochdeutsches Wort verfälschte den Genuss der „alten Sprache“.

Zusammen mit Dieker betete die Gemeinde das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis. „Usse Vadde in´n Himmel, din Name sall hillig sin“, lautete der ungewohnte, plattdeutsche Anfang des Vaterunsers. Die Kollekte, die während der Messe eingesammelt wurde, kommt dem Verein „Dienst am Nächsten“ zugute.

Geselliger Teil

Nach der Messe ging es wieder zum geselligen Teil über. Es wurde gegrillt, zusammen gegessen und getrunken, teilweise weiter Plattdeutsch gesprochen und die große Losaktion durchgeführt. Nur die neugierigen Wespen störten die Harmonie des Festes. Das gesellige Miteinander an diesem Ort, das Dieker bereits in der Predigt mit dem der Hochzeit zu Kanaa in Bezug setzte, funktionierte während des Sommerfestes des Heimatvereins sicht- und hörbar sehr gut.

Lesen Sie jetzt