Landwirte gestalten Themenpark mit Güllefass und Schauschwein

Beim Dahliendorfmarkt

Pflanzenschutz und Gülle - zwei Themen, bei denen die Bauern immer wieder in der Kritik stehen. Jetzt nutzen die Legdener Landwirte die Chance, genau darüber mit Verbrauchern zu diskutieren. Beim Dahliendorfmarkt bauen sie einen landwirtschaftlichen Themenpark auf dem Platz vor dem Rathaus auf.

LEGDEN

, 15.09.2016, 18:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landwirte gestalten Themenpark mit Güllefass und Schauschwein

Ortslandwirt Norbert Schulze Beikel (l.) und Christian Bomberg, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Legden, in Bombergs Schweinestall. Wie eine moderne Schweinebox aussehen kann, werden sie auch beim Dahliendorfmarkt anschaulich zeigen.

"Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in die Offensive gehen können", erzählt Christian Bomberg. Auf die Anfrage des Veranstalters, dem Blumenkorso-Verein, konnte er sofort den zehnköpfigen Vorstand begeistern. Vor rund zehn Jahren, so berichtet der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Ortsverbands, waren die Landwirte das letzte Mal auf dem Traditionsfest dabei.

Bomberg wird am Sonntag, 18. September, seinen Trecker mit der Pflanzenschutzspritze zum Rathaus mitnehmen. Genauso wird ein Trecker mit einem großen Güllefass auf dem Platz stehen. "Das bekommen wir von Agravis Ahaus-Borken", sagt Bomberg. Mit Geruchsbelästigung muss also nicht gerechnet werden.

Modernste Technik

Dafür mit der modernsten Technik. Was es für die Landwirtschaft bedeutet, wenn Gülle mit der Schleppschuhtechnik ausgebracht wird, und warum die Fahrzeuge eine Reifenregeldruckanlage haben, kann vor Ort ausgiebig besprochen werden. "Manche fragen, warum wir ab Februar stellenweise auch nachts fahren", erzählt Bomberg. Da begegne man viel Argwohn. In diesem Fall ist die simple Lösung, dass die Bauern die Nachtfröste ausnutzen, um flächenschonend auf den Feldern fahren zu können.

Eigentlich wollte Christian Bomberg auch einige seiner Schweine mitbringen, was aber wegen der Richtlinien doch nicht möglich ist. So werden jetzt Schauschweine in der Schweinebucht stehen, die nach heutigen Standards gestaltet ist. Spielzeug, mehr Platz für die Tiere, getrennter Fress- und Liegeplatz, verschiedene Tränken - das alles kann besichtigt werden.

Kontakt zum Dorf pflegen

Ein oder zwei Tiere werden dann doch dabei sein: ein Bulle oder eine Kuh mit Kalb - das stand am Donnerstag noch nicht fest. Wie schwer sie sind, das ist die Frage eines Preisausschreibens, für das die Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck (Wila) die Preise stiftet.

"Super, dass man sich in so lockerer Atmosphäre präsentieren kann", sagt auch Ortslandwirt Norbert Schulze Beikel. Den Kontakt zu den Bürger im Dorf zu pflegen, sei den Landwirten wichtig. Er berichtet außerdem: "Wir arbeiten sehr gut mit den Imkern zusammen." Diese werden ebenfalls auf dem Rathausplatz stehen. Generelle Informationen gibt es im Bauernhofmobil des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes. Und Gerd Schulze Hauling, Bezirksvorsitzender des Waldbauernverbands, wird die Aufmerksamkeit auf Schutz und Nutzung des Waldes lenken.

Lesen Sie jetzt