Für die Grundschulen in Legden hat am Montagmorgen nach gut zwei Monaten coronabedingtem Homeschooling die schrittweise Öffnung begonnen. © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Corona-Lockerungen

Grundschüler in Legden und Asbeck freuen sich, wieder zur Schule zu dürfen

Nach etwa zwei Monaten Homeschooling geht der Unterricht an den Grundschulen wieder los. Wenn auch mit Einschränkungen und halbierten Gruppen. Trotzdem: Kinder und Lehrer freuen sich.

An den Brigidenschulen in Legden und Asbeck tummeln sich seit Montagmorgen, 22. Februar, wieder mehr Kinder in den Klassenzimmern. Es beginnt die schrittweise Öffnung der Schulen im Land. Darunter sind die Grundschüler mit den Schülern der Abschlussklassen die ersten, die zurück in den Unterricht vor Ort dürfen – nach etwa zwei Monaten coronabedingtem Homeschooling.

Der erste Schultag an Legdens Grundschulen nach den Corona-Lockerungen lief gut, berichtet Schulleiterin Silvia Florack. „Die Kinder haben sich gefreut, wieder zur Schule zu dürfen“, sagt sie. „Es hat alles prima geklappt.“ In voller Stärke sind die Kinder aber noch nicht wieder an den Schulen. Zunächst ist ein Wechsel aus Distanz- und Präsenzunterricht in halbierter Klassenstärke geplant. Spätestens nach fünf Tagen müssen die Unterrichtsgruppen gewechselt werden.

Lehrer freuen sich über die schrittweise Öffnung der Schulen

Nicht nur die Schüler sind glücklich über die Lockerungen der Corona-Schutzverordnung. Ebenfalls die Lehrkräfte an den Grundschulen sind froh, dass es wieder los geht. „Es ist immer schöner, direkt mit den Kindern zu arbeiten, als über Distanz“, sagt Schulleiterin Silvia Florack. So sei es einfacher, Wissen an die Schüler zu vermitteln und spontaner auf Fragen zu antworten.

Die neue Corona-Schutzverordnung in Nordrhein-Westfalen, die am 22. Februar in Kraft getreten ist, sieht neben dem Wechselunterricht zwischen Homeschooling und Unterricht vor Ort in halbierten Gruppen weitere Einschränkungen vor. So gilt auf dem gesamten Schulgelände die Tragepflicht einer medizinischen Maske – auch für die Grundschüler.

„Wenn es so weitergeht, dann sind wir zufrieden“

Insgesamt kehrt rund ein Drittel der etwa 2,5 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen wieder in die Klassen zurück. Die Jahrgänge von Klasse 5 bis 9 oder 10 bleiben weiter im Distanzunterricht. Vielerorts kritisieren Elternverbände dies als ungerecht.

Von der Elternschaft in Legden und Asbeck hat Schulleiterin Silvia Florack noch nichts negatives gehört. Abschließend sagt sie über den ersten Tag nach den Corona-Lockerungen: „Wenn es so weitergeht, dann sind wir zufrieden.“

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.