Seit einigen Tagen treiben tote Fische im Asbecker Dorfteich. © Anne Winter-Weckenbrock
Dorfteich Asbeck

Großes Fischsterben im Asbecker Dorfteich – was ist die Ursache?

Der Dorfteich in Asbeck ist ein Ort der puren Idylle. Aber seit einigen Tagen treiben viele tote Fische auf der Wasseroberfläche. Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung haben Proben genommen.

Sommer, Sonne, Idylle am Dorfteich in Asbeck. Aber: Spaziergänger, Radausflügler und natürlich Angler waren in den vergangenen Tagen alarmiert. Viele tote Fische treiben seit einigen Tagen auf der Wasseroberfläche, verfangen sich in den Wasserpflanzen. So auch am Montagmittag, auch wenn da „nur“ sechs tote Fische und ein aufgedunsenes Nagetier direkt an der Wasserfläche am Vorplatz neben dem Wasserspiel für einen weniger schönen Anblick sorgen.

Abwassermeister hat Wasserproben gezogen und ausgewertet

Bürgermeister Friedhelm Kleweken hatte am ersten Tag nach seinem Urlaub just am Montagvormittag von Bauamtsleiter Helmut Schiermann vom Fischsterben erfahren. Die Gemeindeverwaltung hatte schon am vergangenen Donnerstag davon erfahren. Abwassermeister André Salewski hatte sich daraufhin direkt auf den Weg gemacht, um Messungen durchzuführen.

„Es gab natürlich die Sorge, dass Fremdgewässer in den Mühlenteich gelangt sein könnte“, so der Bürgermeister. Die Auswertung der Wasserproben im Labor der Kläranlage ergab aber, dass zum Zeitpunkt der Probenentnahme kein Fremd- oder Giftstoff im Wasser vorhanden war oder nachgewiesen werden konnte. „Das Wasser ist ok“, fasste Kleweken zusammen.

Seit einigen Tagen treiben tote Fische im Asbecker Dorfteich.
Seit einigen Tagen treiben tote Fische im Asbecker Dorfteich. © Anne Winter-Weckenbrock © Anne Winter-Weckenbrock

Aber: Der Sauerstoffgehalt schwanke im Gewässer, auch das hatten die Proben ergeben. Dort, wo Frischwasser per Pumpe zugefügt wird, waren die Werte in Ordnung, an anderen Stellen „an der Grenze“, wie der Bürgermeister erläuterte.

Was ist die Ursache für das Fischsterben?

„Es ist bei Fischsterben immer schwierig, eine eindeutige Ursache herauszufinden“, sagt Rainer Schürhoff, der Vorsitzende des Asbecker Angelsportvereins, im Telefonat mit der Redaktion. Die Asbecker Angler waren sehr betroffen, das Sterben sei „praktisch über Nacht“ aufgetreten. „Das ist sehr, sehr schade“, so Schürhoff. Die Wetterlage in der vergangenen Woche habe eigentlich nicht auf mangelnde Sauerstoffversorgung schließen lassen, das komme eher bei langer Hitze und Dürre vor.

Fische und auch andere tote Tiere treiben am Rand des Dorfteichs.
Fische und auch andere tote Tiere treiben am Rand des Dorfteichs. © Anne Winter-Weckenbrock © Anne Winter-Weckenbrock

Noch am Montagabend wollten sich einige Vorstandsmitglieder zusammensetzen und überlegen, was zu tun ist. „Ob der Teich vielleicht belüftet werden soll“, sagte Rainer Schürhoff, der aber selbst am Treffen nicht teilnehmen konnte. Man müsse genau schauen, welche Ursachen ausschlaggebend gewesen sein könnten, und eventuell Vorsorge treffen.

Im Teich waren viele Fische. Karpfen, Barsche, Rotaugen, Rotfedern und Güstern gehören zur Dorfteich-Population. „Aber auch viele Goldfische und Koi-Karpfen aus Privathaushalten, die im Dorfteich ausgesetzt werden“, erklärt der Angelsportverein-Vorsitzende. Und gerade die würden sich sehr schnell vermehren.

Viele tote Fische haben die Angler schon aus dem Teich gekeschert. „Da waren auch durchaus große Fische wie Barsche dabei“, sagt Rainer Schürhoff.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.