Am Vereinsgelände des Tennisclubs Legden ist jetzt wieder eine Menge los. Trainer Reinhold Rusch, der zweite Vorsitzende Andreas Haverkock sowie Sophie Alfing und Imke Göckemeyer (v. l.) freuen sich, dass die Treppenstufen zur Anlage bald der Vergangenheit angehören - auch dank eines Zuschusses des Landes NRW. © Sascha Keirat
Barrierefreier Zugang

Geldsegen vom Land hilft TC Legden beim Bau eines barrierefreien Zugangs

Vom Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ NRW profitiert nun auch der Tennisclub Legden: Es gibt einen Zuschuss für den Bau einer Rampe, die einen barrierefreien Zugang ermöglicht.

Einen barrierefreien Zugang zur Sportanlage des Tennisclubs in Legden unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen mit über 22.000 Euro. Die erfreuliche Post landete Anfang der Woche im Mailpostfach des Vereins.

Der Vorsitzende Hans-Joachim Dresemann rechnet nun damit, dass die Baumaßnahme zum Herbst hin abgeschlossen worden sein kann. „Ich bin zuversichtlich“, sagte er im Telefonat mit der Redaktion. Um einen barrierefreien Zugang zur Vereinsanlage zu ermöglichen, soll längs an der Giebelseite des Vereinsgebäudes eine Rampe angelegt werden, wie der stellvertretende Vorsitzende Andreas Haverkock im Gespräch mit der Redaktion erläuterte.

Rampe und gepflasterte Zuwegung sind das Ziel

Die geschotterte Fläche, die aktuell zum Klubhaus führt, soll gepflastert werden. Auch das gehört zu dem Projekt, für das vom Land NRW ganz genau 22.287 Euro an die Vereinskasse überwiesen werden. Angebote hat der Tennisclub schon eingeholt, nun, wo der Zuschuss bewilligt ist, kann die Realisierung von den dann beauftragten Unternehmen in Angriff genommen werden.

Barrierefreiheit ist ein Ziel, das den Bedürfnissen von älteren und jüngeren Menschen sowie denen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, Rechnung trägt. Hans-Joachim Dresemann hat aktuell vor allem auch die jungen Familien im Auge, die vermehrt zur Anlage kommen. „Wir freuen uns, dass wir viel Zuwachs bekommen haben“, sagt der Vorsitzende.

Tennisclub Legden freut sich über aktive Kinder

An die 30 Kinder trainieren auf der Anlage des Legdener Tennisclubs. Und die Eltern kommen mit den jüngeren Geschwistern der kleinen Tenniscracks im Kinderwagen oder Buggy zum Zugucken oder Abholen. Bald ist der Weg hinauf zu den Plätzen, wo jetzt Schotterwege und dann zwei Stufen sind, somit weniger beschwerlich.

Dass Mittel aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ der Landesregierung nach Legden fließen, freut auch die Landtagsabgeordnete Heike Wermer aus Heek. „Zur Attraktivität und Modernität der Sportanlagen gehört auch ein barrierefreier Zugang. Das ist ein Baustein einer inklusiven Gesellschaft. Deshalb ist es ein wichtiges Zeichen, dass das Vorhaben des Tennisclubs mit Mitteln des Landes unterstützt wird“, teilt sie mit.

Mit dem Förderprogramm werden überall im Land verschiedene Maßnahmen und Projekte angeschoben. Gerade durch die Corona-Pandemie stehen die Vereine weiter vor zum Teil großen Herausforderungen. Die Förderung für den Tennisclub Legden ist deshalb ein erfreuliches Signal für alle Engagierten vor Ort. Ihnen stärkt das Land mit der Förderung den Rücken“, erklärt die heimische Landtagsabgeordnete Heike Wermer.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.