Für den Berufsnachwuchs zur Stelle

Küchenmeisterin Janine Alfers

Die Jugendarbeit liegt Janine Alfers am Herzen. Sie engagiert sich im Köcheclub Münsterland für die jungen Auszubildenden. Die Küchenmeisterin organisiert Seminare, ist Ansprechpartnerin und motiviert die Azubis. Nun wurde die Asbeckerin für ihre Arbeit als Jugendwartin mit der Goldenen Verdienstnadel des Verbandes der Köche Deutschlands ausgezeichnet.

ASBECK

31.03.2014, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Janine Alfers (Mitte) wurde für ihre Arbeit als Jugendwartin im Köcheclub Münsterland ausgezeichnet.

Janine Alfers (Mitte) wurde für ihre Arbeit als Jugendwartin im Köcheclub Münsterland ausgezeichnet.

Zusammen mit Mareike Witte organisiert sie Seminare, in denen die Azubis aufholen können, wo es noch hapert. „Es ist gar nicht so leicht, die Leute zu motivieren, sich in ihrer Freizeit fortzubilden“, erzählt Janine Alfers. Ihr selbst hätten die beiden Seminare des Köcheclubs sehr weitergeholfen. Bekannte Küchen- und Konditorenmeister bilden die jungen Leute aus. Bis zu 20 Seminare im Jahr organisiert Janine Alfers im Raum Ahaus, Münster und Coesfeld. „Mittlerweile sind sie zum Selbstläufer geworden“, sagt sie. Die Erfolge sprechen dafür.

„Die Teilnehmer schneiden in den Prüfungen meist eine Note besser ab.“ Auch die Küchenmeisterin selbst lerne immer wieder etwas dazu. Der Köcheclub ist dabei Vorreiter in Deutschland, denn auch die Kommunikation mit dem Berufsschulen funktioniert reibungslos. Und die ist besonders wichtig, um die Auszubildenden erst auf die Angebote aufmerksam zu machen. „Auch die Lehrer müssen dahinterstehen“, weiß die Asbeckerin. 

Janine Alfers selbst ist auch erst als Quereinsteigerin zum Beruf der Köchin gekommen. „Es ist ein toller Beruf. Aber man muss ihn lieben wegen der Arbeitszeiten“, erzählt sie. Das Problem hätten auch die Azubis. „Man büßt viel ein. Wenn andere feiern gehen, stehen wir am Herd. Aber wenn ich ein guter Chef bin, kann ich jeden motivieren“, meint sie. Hinzu komme noch der hohe Leistungsdruck. Wenn es in den Betrieben nicht gut läuft, ist Janine Alfers als Jugendwartin des Köcheclubs Ansprechpartnerin für die Azubis. „Wir versuchen dann eine Lösung für beide Seiten zu finden“, sagt sie. So ist Janine Alfers nah dran an den Lehrlingen, denn „das macht die Arbeit von Jugendwarten aus“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt