Energie sparen durch Sanierung von Altbauten

Informationsabend

LEGDEN. Schlecht gedämmte Dächer und Außenwände sowie alte Fenster und Türen lassen in vielen Gebäuden Winter für Winter eine Menge kostbarer Energie entweichen. Dies hat nicht nur einen sinkenden Wohnkomfort zur Folge, sondern lässt den Gebäudeeigentümer Jahr für Jahr tief in die Tasche greifen, wenn die Energiekostenabrechnung ins Haus flattert.

11.11.2010, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenn das Haus in bunten Farben strahlt, wird der Geldbeutel strapaziert.

Wenn das Haus in bunten Farben strahlt, wird der Geldbeutel strapaziert.

Die energetische Modernisierung der eigenen vier Wände kann dem ein Ende setzen. Welche konkreten Maßnahmen sinnvoll sind und wie viel Energie und insbesondere Geld sich dadurch einsparen lässt, das erfahren interessierte Bürger aus Legden und Umgebung am Donnerstag, 18. November, um 19 Uhr in der Gaststätte Ostermann,.

Fachleute geben einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten der Gebäudesanierung und erläutern finanzielle Fördermöglichkeiten. So informiert Klaus Michael vom Niedrig-Energie-Institut Detmold, wo sich bei einem Altbau die energetische Sanierung am meisten lohnt. Dabei geht er unter anderem auf nachträgliche Dämmungen an Außenwänden, Fenstern und Türen sowie die Nutzung moderner Lüftungstechnik ein.

Wo es öffentliche Fördermittel gibt, skizzieren anschließend Vertreter der Sparkasse Westmünsterland. Zum Abschluss informiert die Kreishandwerkerschaft Borken über die Thermografie-Aktion, die sie mit dem Kreis Borken, der Sparkasse Westmünsterland und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft startet.

Der Eintritt zu diesem Informationsabend ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Infos bei Anne-Katrin Schlüter vom Kreis Borken unter Tel. (02861)82 14 36.

Lesen Sie jetzt