Coronavirus: Regionales Behandlungszentrum wird im Dorf Münsterland in Legden eingerichtet

Coronavirus

Neu eingerichtet werden aktuell Behandlungszentren der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, die die weitere Versorgung von Coronavirus-Patienten sowie von Patienten mit respiratorischer Symptomatik übernehmen. Eines entsteht in Legden.

Legden

25.03.2020, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Dorf Münsterland in Legden wird eines der regionalen Behandlungszentren für Corona-Patienten in Westfalen-Lippe eingerichtet.

Im Dorf Münsterland in Legden wird eines der regionalen Behandlungszentren für Corona-Patienten in Westfalen-Lippe eingerichtet. © Markus Gehring (A)

Die ambulante ärztliche Behandlung von Coronavirus-Patienten und Verdachtsfällen wird im Landesteil Westfalen-Lippe weiter zentralisiert, teilte die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Mittwochmittag mit.

Bislang seien in 35 Diagnosezentren, die innerhalb weniger Tage von den niedergelassenen Ärzten eingerichtet wurden, ausschließlich Abstriche und Testungen auf das Vorliegen einer Corona-Infektion erfolgt. Jetzt sollen nach und nach die Behandlungszentren der KVWL die weitere Versorgung von Coronavirus-Patienten sowie von Patienten mit respiratorischer Symptomatik übernehmen. Im Kreis Borken sind Legden (Dorf Münsterland) und Bocholt (Europahaus) die Standorte dieser Zentren.

Jetzt lesen

Die neuen Behandlungsstrukturen richten sich ausschließlich an diejenigen Patienten, die Symptome einer Coronavirus-Infektion oder einer Atemwegserkrankung aufweisen.

Behandlungszentren flächendeckend in Westfalen-Lippe

Die KVWL errichtet die Behandlungszentren flächendeckend im ganzen Landesteil Westfalen-Lippe. Die notwendigen Hygienemaßnahmen werden selbstverständlich eingehalten. Die KVWL weist darauf hin, dass es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann. Sie bittet die Patienten daher um Geduld und Verständnis.

Weitere Informationen erhalten die Bürgerinnen und Bürger unter der Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 11 6 11 7 oder auf der Homepage der KVWL .

Lesen Sie jetzt

Sie arbeiten, während alle anderen zuhause bleiben – und sind für uns die Heldinnen und Helden der Krise. Wir haben neun von ihnen fotografiert und laden Sie ein, ebenfalls „Danke“ zu sagen.

Lesen Sie jetzt