Bürgermeister Friedhelm Kleweken hat seine letzte Ratssitzung geleitet

dzBürgermeister Legden

Nach 21 Jahren als Bürgermeister ist jetzt vieles für Friedhelm Kleweken „ein letztes Mal“. So wie die Ratssitzung. Zum letzten Mal leitete er die Sitzung – und zog am Ende ein positives Fazit.

Legden

, 12.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Ratssitzungen sind Beifallsbekundungen eigentlich nicht vorgesehen. Das war in der jüngsten Sitzung anders. Es war 20.32 Uhr und die öffentlichen Tagesordnungspunkte waren abgearbeitet, als sich die Ratsmitglieder und die Zuhörer erhoben und lange applaudierten: Bürgermeister Friedhelm Kleweken hatte eine kurze Bilanz seiner 21-jährigen Amtszeit gezogen.

Jetzt lesen

Er wolle doch kurz die Chance nutzen, sagte er, um einen Bogen zu schlagen. Mit Blick auf die jüngste Legislaturperiode, die zu Beginn von der Flüchtlingskrise geprägt war. Und dem Ende, die von der Corona-Krise geprägt ist. Beide Herausforderungen habe Legden, so Kleweken, gut gemeistert bislang.

„Wir hatten Frieden im Dorf“

Und das habe einen Grund: Engagierte Menschen. 2015 hätten zeitweise bis zu 170 Geflüchtete untergebracht, versorgt und betreut werden müssen. „Wir haben hier sehr viel Unterstützung vom Ehrenamt bekommen“, blickte Kleweken zurück. Und auch der aus den Reihen der Politik gegründete Arbeitskreis habe sich bewährt. Es seien gute Lösungen gefunden worden, und: „Wir hatten Frieden im Dorf.“

Zum Ablauf der Legislaturperiode gebe es nun eine besondere Herausforderung durch die Corona-Pandemie. „Wir haben die Situation ganz gut meistern können“, meinte der Bürgermeister. „Im dörflichen Kontext kommt man mit Herausforderungen besser klar als im städtischen Milieu“, war seine Einschätzung. „Wir können uns glücklich schätzen.“

Ehrenamtsstruktur ein gutes Fundament, auf das man aufbauen kann

Im Rathaus hätten die Mitarbeiter mitgezogen bei Sieben-Tage-Wochen. Die Ratsmitglieder hätten ihren Beitrag geleistet, dafür sagte er Danke und auch an die Bürger, die für einiges Verständnis gezeigt hätten. Und das Ehrenamt: „Das ist ein gutes Fundament, auf das man aufbauen kann“, lobte Kleweken.

Friedrich Kleweken hat seine letzte Ratssitzung geleitet

21 Jahre war er Bürgermeister, zuvor schon 20 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv gewesen. „Das ist nicht immer einfach, Rede und Antwort zu stehen überall“, blickte er auf die Begleiterscheinungen der Ehren- und Hauptämter zurück. Mit Blick auf die vergangenen Jahre sagte er aber, dass man vieles auf den Weg gebracht habe. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Er freute sich auch über die gute und faire Zusammenarbeit im Gemeinderat, sagte der Bürgermeister rückblickend. Und schloss seine kleine Rede mit einem Appell: „Es lohnt sich, sich für Legden und Asbeck einzusetzen“.

Jetzt lesen

Eine offizielle Feierstunde für Friedhelm Kleweken wird am 29. Oktober gefeiert. Deswegen antworteten die Fraktionsvorsitzenden kurz in der Ratssitzung – ausführlich zurückgeblickt wird dann bei der Feier. Friedhelm Klewekens Amtszeit als Bürgermeister endet am 31. Oktober.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt