Die Dahlienkönigin Nina Iking präsentiert Knollen der nach ihr benannten Dahlien-Neuzüchtung New Nina. © Andreas Bäumer

Beim Pflanzenmarkt wird die Dahlienkönigin mit einer Neuheit überrascht

Der Pflanzenmarkt im Dahliengarten ist eine Institution für Gartenfans der Region. Es gab Dahlienknollen, Kräuter und mehr. Pandemiebedingt war manches anders. Und es gab eine Überraschung.

Der Himmel grau, es weht ein kühler Wind – am Sonntagmorgen spielt das Wetter nicht recht mit beim Pflanzenmarkt im Dahliengarten. Doch schon als die Helfer der Vereine Dahliengarten Legden und Blumenkorso Legden um 9 Uhr die Tore öffnen, sind schon zahlreiche Besucher vor Ort.

„Wir hatten viele telefonische Vorbestellungen. Das haben wir alles im Vorfeld gepackt“, berichtet Maria Lutter aus dem Vorstand des Dahliengarten-Vereins. Sie bestückt den Willkommenstisch am Eingang. Vom Kirchplatz aus geht es hier nur hinein aber nicht hinaus, natürlich mit Maske. Schilder und Flatterband markieren die Wege als Einbahnstraße. Lutter weist immer wieder Besuchern den rechten Weg.

Die Dahlienknollen stehen im Mittelpunkt beim Pflanzenmarkt im Dahliengarten. Die Vereine Dahliengarten und Blumenkorso Legden verkaufen hier mehr als 70 verschiedene Sorten.
Die Dahlienknollen stehen im Mittelpunkt beim Pflanzenmarkt im Dahliengarten. Die Vereine Dahliengarten und Blumenkorso Legden verkaufen hier mehr als 70 verschiedene Sorten. © Andreas Bäumer © Andreas Bäumer

Es sind viele Stände hier, doch dazu später. Der Weg führt nämlich vor allem vorbei an zahlreichen Kisten mit Dahlienknollen, teils geordnet nach Wuchshöhe und versehen mit Sortenname und einem Foto der Sorte in Blüte. Gemeinsam bieten die beiden Vereine hier mehr als 70 Sorten an, für je 2 Euro die Knolle.

Viele haben die Sorten schon im Sommer ausgeguckt

„Viele gucken im Sommer und machen Fotos. Dann schauen sie, welche wir davon hier haben“, berichtet Marianne Brinkmann, ebenfalls im Vereins-Vorstand des Dahliengartens Legden. Reinhild Musholt aus Gescher und ihre Tochter Bettina Lenger aus Legden bestätigen dies. Sie haben schon Knollen der Sorten Café au lait und Crème de Cognac gefunden, die sie sich noch blühend im Dahliengarten ausgesucht hatten. Es mache ihnen Freude, mit jeder neuen Sorte ihren Garten vielfältiger zu gestalten.

Reinhild Musholt aus und ihre Tochter Bettina haben sich hier schon im vergangenen Sommer ein paar Sorten ausgeguckt. Die passenden Knollen haben sie nun beim Pflanzenmarkt gefunden.
Reinhild Musholt aus und ihre Tochter Bettina haben sich hier schon im vergangenen Sommer ein paar Sorten ausgeguckt. Die passenden Knollen haben sie nun beim Pflanzenmarkt gefunden. © Andreas Bäumer © Andreas Bäumer

Welche Sorten der Verein hier abgibt, hängt von dreierlei ab: Gut 40 Sorten tauschen die Dahliengärtnerinnen jedes Jahr aus und Knollen der nun nicht mehr gepflanzten Sorten bieten sie hier an. Manche Sorten haben 2020 einfach im Überschuss geliefert und natürlich müssen alle Knollen die Überwinterung im alten Freibad auch gut überlebt haben. Aber das habe funktioniert, so Brinkmann.

Weil bis Freitag unsicher war, ob der Markt in diesem Jahr überhaupt stattfinden würde, freuen sich Gärtnerinnen nun, die Knollen verkaufen zu können und sie nicht wegwerfen brauchen. Beim Markt sind bis nach 17 Uhr 25 Helfer der beiden Vereine hier beschäftigt. Sie tauschen die Kisten aus, besetzen Kassen und Stände, bieten Dahlienhonig oder Vogelhäuser an und kümmern sich um Auf- und Abbau des Marktes.

Die Dahlienkönigin bekommt ihre Dahlie

Den Stand des Blumenkorso-Vereins unterstützt Nina Iking, die aktuelle Dahlienkönigin. Die Knollen hier stammen von den Dahlienfeldern des hiesigen Züchters Wilhelm Schwieters, der dann auch die Korso-Dahlien liefert. Er hat Nina heute mit Knollen der nach ihr benannten neuen Dahliensorte New Nina überrascht. Die nächste Überraschung wird dann für sie und viele der heutigen Besucher im Sommer kommen, wenn die Pflanzen im eigenen Garten blühen.

Doch nicht nur Dahlienfans und ihre Knollen sind am Sonntag hier zu finden. Koos Piers aus Winterwijk bietet frische Erdbeeren und anderes Obst an. Das Bibliotheks-Team hat Bücher-Überraschungspakete für einen Euro gepackt.

Floristin Waltraud HIntemann freut sich, auf dem Pflanzenmarkt ausstellen zu können.
Floristin Waltraud HIntemann freut sich, auf dem Pflanzenmarkt ausstellen zu können. © Andreas Bäumer © Andreas Bäumer

Die Floristin Waltraud Hintemann zeigt Rosengestecke, Astern und andere Sommerblumen. Sie ist froh, hier zu sein, denn zur Zeit kann sie leider weniger Hochzeiten mit ihren Blumen schmücken. Sehr gut besucht ist der Kräuterstand von Gartenbau Hölscher aus Neuenkirchen, wo die Besucher Petersilie, robusten Basilikum und anderes für ihren Garten finden.

Und am Nachmittag dann schmückt der blaue Himmel den Markt und die Sonne lockt pausierende Radfahrergruppen durch den Dahliengarten.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt