Nur ein Winterscheibenreiniger überzeugt

Produkttest

Im Winter lassen Schmutz und Streusalzreste den Verbrauch an Wischwasser steigen. Was Scheibenreiniger Konzentrate taugen, zeigt ein Test von zehn Produkten.

13.01.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wisch und weg: Im Winter steigt der Bedarf an Wischwasser in der Regel. Zum Nachfüllen eigenen sich auch Konzentrate zum Verdünnen.

Wisch und weg: Im Winter steigt der Bedarf an Wischwasser in der Regel. Zum Nachfüllen eigenen sich auch Konzentrate zum Verdünnen. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Scheibenreiniger mit speziellen Zusätzen und Frostschutz gehören in der kalten Jahreszeit in den Wischwasserbehälter. Nur so wird die Scheibe richtig sauber, und der Behälter friert nicht zu.

Dafür bieten Hersteller neben Fertigmischungen auch Winterkonzentrate zum Selbstverdünnen an. Bei der Qualität kommt es nicht immer auf den Preis an. Das hat ein Gemeinschaftstest der Prüforganisation KÜS und der Zeitschrift „Auto Bild“ ergeben.

Zehn Scheibenreiniger im Test

Von den zehn Produkten bekommen auch günstige gute Noten, während das teuerste laut Tester ein „Totalausfall“ ist.

Von den zehn Konzentraten zwischen rund 0,60 Euro bis 4 Euro pro Liter Gemisch im Verhältnis 1:1 kann nur der Testsieger rundum überzeugen. So schneidet einzig das „Sonax AntiFrost & KlarSicht Konzentrat“ (1,46 Euro) mit „sehr empfehlenswert“ ab.

Vier weitere Mittel sind empfehlenswert: So folgen dem Sieger das „Aral Klare Sicht Winterkonzentrat“ (2,50 Euro) und als Preis-Leistungssieger das „Auto XS Scheibenfrostschutzkonzentrat“ von Aldi Süd (0,60 Euro). Dahinter landen „Robby Rob Scheibenfrostschutz für Winter und Sommer“ (0,88 Euro) und „Nigrin Performance Scheibenfrostschutz Turbo Konzentrat (0,94 Euro).

Die andere Hälfte im Testfeld ist nur „bedingt empfehlenswert“. Das gilt auch für die beiden teuersten Mittel für 3,50 und 4 Euro pro Liter Gemisch (1:1). Sie landen wegen schlechter Reinigungsleistung nur auf den letzten beiden Plätzen. dpa

Lesen Sie jetzt