Mehr Schutz:

Tiktok will für Jugendliche sicherer werden

Jugendliche lieben Tiktok. Doch viele Eltern sehen ihre Kinder dort durch ungeeignete Inhalte oder andere Nutzer gefährdet. Nun nimmt die Videoplattform erneut Anpassungen vor.
Das Jugendwerk Stadtlohn bietet viele digitale Angebote für Kinder und Jugendliche an. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Tiktok hat Änderungen bei den Standard-Kontoeinstellungen minderjähriger Nutzer angekündigt. Ziel seien höhere Datenschutz- und Sicherheits-Standards auf der Videoplattform, wie das Unternehmen mitteilt.

Tiktok Voreinstellung „privat“

Neu soll unter anderem die Voreinstellung der Konten von 13- bis 15-Jährigen auf „privat“ sein. Im Gegensatz zur Einstellung „öffentlich“ kann man so selbst entscheiden, wer einem folgen und seine Videos sehen darf. Tiktok richtet sich laut Nutzungsbedingungen nur an Nutzer, die mindestens 13 Jahre alt sind.

Kommentarfunktion eingeschränkt

Eine weitere Neuerung ist den Angaben zufolge, dass Videos von 13- bis 15-Jährigen nicht mehr heruntergeladen werden können. Und die Kommentarfunktion unter ihren Videos können Nutzer dieser Altersgruppe nur noch für niemanden oder nur für Freunde freigeben, nicht mehr für alle.

Dass die neuen Schutz-Voreinstellungen nicht einfach durchgängig für alle Minderjährigen von 13 bis 17 Jahren gelten, erklärt Tiktok so: „Die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Jugendlichen ändern und entwickeln sich, je älter sie werden. Unsere Einstellungen spiegeln diese Entwicklung wider.“ dpa

Mehr Infos zu Alltagsthemen finden Sie unter

www.ruhrnachrichten.de/leben

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.