Rücken- und Nackenschmerzen vorbeugen

Ergonomischer Arbeitsplatz: Wohin gehört die Tastatur?

Wer Rücken- und Nackenschmerzen vorbeugen will, sollte bei Arbeit am Schreibtisch auf die richtige Sitzhaltung achten. Dazu muss auch die Tastatur korrekt platziert werden.
Zwischen Tastatur und Tischkante sollten etwa 10 bis 15 Zentimeter Platz sein. © Christin Klose/dpa

Beschäftigte können einfach überprüfen, ob die Tastatur ihres Rechners richtig steht: Dazu messen sie schlicht den Abstand zwischen Tastatur und Tischkante. Dieser sollte im Idealfall etwa 10 bis 15 Zentimeter betragen.

So lassen sich die Hände immer mal wieder auf dem Tisch ablegen, was Schulter- und Nackenmuskeln entspannt, erläutert die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) auf ihrem Portal „Certo“.

Ergonomischer Arbeitsplatz: Worauf kommt es an

Der Bildschirm sollte direkt auf dem Tisch stehen. Wichtig ist, dass er möglichst niedrig und hinten geneigt eingestellt ist. Das führt automatisch dazu, dass man mit einem leicht nach unten gerichteten Blick entspannt auf den Bildschirm schauen kann, ganz so als würde man ein Buch lesen.

So stimmen Arm- und Beinhaltung

Voraussetzung dafür ist aber auch, dass die Tischhöhe stimmt. Die Oberarme sollten locker herabhängen und die Unterarme eine waagrechte Linie zur Tastatur bilden. Auch Ober- und Unterschenkel bilden idealerweise einen Winkel von 90 Grad oder mehr. Ihre Füße sollten Schreibtischarbeiter komplett auf dem Boden abstellen können. Hängen sie in der Luft, kann eine Fußstütze hilfreich sein.

Ob Beschäftigte in einer gesunden Haltung am Arbeitsplatz sitzen, können sie zum Beispiel mithilfe der VBG Broschüre „Gesund arbeiten am PC“ selbst prüfen.

Weitere Tipps und Themen unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.