Verdis Oper „Rigoletto“ bleibt auch in diesem Jahr auf der Seebühne in Bregenz. © picture alliance/dpa/KEYSTONE
Festivals

Vom „Fliegenden Holländer“ bis „Juicy Beats“: Die besten Festivals 2021

Von Bayreuth bis Kiel hoffen die Intendanten der großen Festivals auf ein besseres Jahr 2021. In der Region starten einige der Großereignisse in diesem Jahr etwas später – um sicher zu gehen.

Die Festivals haben gekämpft – und die meisten haben 2020 gegen Corona verloren. Jetzt ruhen die Hoffnungen der Intendanten und des Publikums auf diesem Jahr und darauf, dass nach Ostern wieder Konzerte und Theateraufführungen stattfinden dürfen.

Die Bayreuther Festspiele, die stets am 25. Juli beginnen, planen einen neuen „Fliegenden Holländer“. Mit Oksana Lyniv soll bei den Festspielen die erste Frau am Pult stehen. Das Hygienekonzept für das Festspielhaus steht: Die Festspiele sollen stattfinden.

Oksana Lyniv soll im Sommer bei den Bayreuther Festspielen die erste Frau am Pult sein. Sie ist als Dirigentin für die Neuinszenierung des „Fliegenden Holkländer“ vorgesehen.
Oksana Lyniv soll im Sommer bei den Bayreuther Festspielen die erste Frau am Pult sein. Sie ist als Dirigentin für die Neuinszenierung des „Fliegenden Holkländer“ vorgesehen. © picture-alliance / dpa © picture-alliance / dpa

Uraufführung von „Luther“ geplant

Anders die Salzburger Festspiele. Die 100. Ausgabe des Festivals in der Mozart-Stadt ist – zwar abgespeckt – unter allen Hygieneauflagen über die Bühne gegangen. Die Mozart-Woche findet nur digital statt, aber mit den Pfingstfestspielen und den Sommerfestspielen rechnen die Organisatoren schon noch.

Im Sommer sollen dann unter anderem „Elektra“ von Strauss, Mozarts „Don Giovanni“ und – als Übernahme von den Osterfestspielen – „Tosca“ von Puccini zu sehen sein.

Bei den Nibelungen-Festspielen in Worms steht vom 16. Juli bis 1. August unter anderem die Uraufführung des Stücks „Luther“ vor dem Kaiserdom auf dem Spielplan.

„Aida“ wird 150 Jahre alt

Bei den Bad Hersfelder Festspielen in den Stiftsruine stehen vom 25. Juni bis 7. August „Der Club der toten Dichter“, „Momo“ und das Musical „Goethe“ auf dem Spielplan. Die Festspiele feiern ihr 70-jähriges Bestehen.

Die ersten Konzerte, die das Schleswig-Holstein-Musik-Festival schon vor der Programmpressekonferenz am 25. Februar bekannt gegeben hat, sind schon im Verkauf. Alle Konzerte der Festivalsaison (3. Juli bis 29. August), für die es jetzt schon Karten gibt, finden unter freiem Himmel und mit einem ausgefeilten Hygienekonzept statt.

Verdis „Rigoletto“ mit dem Riesenkopf und den gewaltigen Händen im Bodensee bleibt bei den Bregenzer Festspielen vom 21. Juli bis 22. August weiter im Spielplan. Verdis „Aida“ wird 2021 150 Jahre alt. Und das feiert natürlich auch die Arena di Verona. Die Opern-Festival-Saison in der norditalienischen Stadt beginnt am 19. Juni und bietet bis 18. September die großen Opernhits.

Viele Festivals in der Region

Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ ist diesmal ein Zwei-Jahres-Festival. Alle großen Konzerte mussten ins Jahr 2021 verschoben werden. Das erste Nachholkonzert ist bereits am 18. Februar geplant. Und Klangvokal ist auch Teil des „Day of Song“ am 12. September.

Die Ruhrfestspiele feiern ihr 75-jähriges Bestehen. Traditionell am 1. Mai sollen sie 2021 wieder starten. Im Jubiläumsjahr stellt Intendant Olaf Kröck ein Programm (bis zum 19. Juni) zusammen, das sich mit der Frage beschäftigt, wie wir in Zukunft zusammenleben wollen. Am 3. März gibt es nähere Informationen.

Dramatikerpreis bei Mühlheimer Theatertagen

Das Klavier-Festival Ruhr, das 2020 immerhin einen Teil der Konzerte retten konnte, startet in diesem Jahr etwas später. Ab Ende Mai trifft sich die Tastenelite wieder in der Region.

Das Kabarett-Festival Ruhrhochdeutsch hat 2020 volles Programm in einem neuen Raum geboten. 134 Veranstaltungen an 129 Tagen – unter Corona-Bedingungen – alle Achtung. Auch 2021 wird es Ruhrhochdeutsch geben. Wo und wann, steht noch nicht fest.

Die Mülheimer Theatertage präsentieren vom 8. bis 29. Juni die neuen Theaterstücke, die beim Festival „Stücke“ um den Mülheimer-Dramatikerpreis konkurrieren.

Industriedenkmäler bei Ruhrtriennale im Fokus

„Bochum total“ ist vom 1. bis 4. Juli wieder das Musikfestivals des Ruhrgebiets, das Stimmung ins Bochumer Bermudadreieck bringt.

„Juicy beats“ in Dortmund ist ein Festival für junges Publikum.
„Juicy beats“ in Dortmund ist ein Festival für junges Publikum. © Rüdiger Barz © Rüdiger Barz

Ähnlich viel Stimmung soll vom 23. bis 26. Juli dann wieder beim Festival „Juicy Beats“ im Dortmunder Westfalenpark herrschen. 2020 musste das vor allem bei jüngeren Musikfreunden beliebte Festival leider ausfallen.

Bei der Ruhrtriennale beginnt eine neue Drei-Jahres-Ära: Intendantin ist von 2021 bis 2023 Barbara Frey. Sie plant schon das Programm, das vom 14. August bis 26. September über die Bühnen in den Industriedenkmälern gehen soll. Das Zeltfestival Ruhr steht vom 20. August bis 5. September in Bochum in den Startköchern.

Barbara Frey soll im Sommer ihre dreijährige Intendanz als Chefin der Ruhrtriennale antreten.
Barbara Frey soll im Sommer ihre dreijährige Intendanz als Chefin der Ruhrtriennale antreten. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Und auch das Beethoven-Festjahr, das 2020 fast komplett ins Wasser gefallen ist, wurde bis Mitte September 2021 verlängert.

Über die Autorin
Kultur-Redaktion
Julia Gaß begleitet und beobachtet seit 35 Jahren für die Zeitung das Kulturleben in Dortmund und in der Region.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.