Rechts steht „Waffel“, in ihrer Hand hält Gärtnerin Michelle Obama den kleinen „Mochi“. © Adam Rose / Netflix
Streaming

Neu bei Netflix: Michelle Obama spricht in „Waffel und Mochi“ über gesundes Essen

Ernährungskunde als Muppetshow: „Waffel und Mochi“ läuft als Kinderserie bei Netflix. Die Hauptrolle spielt Michelle Obama, die ehemalige First Lady der USA.

Die Eis-Esser Waffel und Mochi leben im Tiefkühlland, wo Vitamine ein Fremdwort sind. Erst als sie in die Welt ziehen, entdecken sie Reis, Kartoffel, Tomate, Gewürzgurke und Pilze. Jetzt jobben sie in einem Supermarkt, auf dessen Dach Michelle Obama ihren Gemüsegarten pflegt.

Waffel ist eine Handpuppe, Mochi ein fiepsender Ball. Sie entdecken das Schlaraffenland gesunder Lebensmittel, das die Netflix-Serie „Waffel und Mochi“ auch kleinen Kindern zeigt. Das Duo düst um den Globus, schaut Köchen in den Topf, besucht Kartoffelbauern in Peru, lernt, wie man Gemüse zubereitet.

Die Serie (von den Obamas produziert) bringt Ernährungskunde und Kochschule in Form einer Muppetshow. Puppen und Menschen unterhalten sich, es gibt 2D-Animationen mit singenden Früchten, Modelle und Miniaturen dienen als Kulisse.

Serie will aufklären und gegensteuern

Kinder wollen nicht pauken, sondern unterhalten werden beim Lernen: „Waffel und Mochi“ ist „Edutainment“ für die Besser-Esser von morgen. Fettsucht und Fehlernährung sind nicht nur, aber besonders in Amerika ein Thema, da will die Serie aufklären und gegensteuern.

Mit Michelle Obama als Mitwirkender haben die Filme die beste Botschafterin. Am Weißen Haus legte sie einen Nutzgarten an. Wenn sie als Medien-Darling und patente Frau ihren Nimbus in die Waagschale wirft, gewinnt jedes Projekt. Für den guten Zweck sagt keiner Nein – in der Netflix-Serie treten Promis wie Jack Black und Lionel Richie auf.

Klar und eindringlich

Natürlich hat jede Folge von „Waffel und Mochi“ ein Lernziel. Salz rundet den Geschmack. Zu viel Salz ist schlecht, sofort Rot-Alarm! Die Kartoffel ist ein Tausendsassa. Gewürzgurken wachsen nicht, sie werden gemacht. Überall auf der Welt wird lecker gekocht, man muss nur probieren.

Die Lektionen (klar, aber unaufdringlich) sind eingebettet in drollige Spiel-Episoden mit sprechendem Wischmob und plapperndem Regal, sogar der Mars wird angesteuert. Puppen, Jux und Wissenswertes. Nichts dagegen zu sagen.

Über den Autor
Kultur-Redaktion
Wie sagte "Mr. Chance": Ich gucke gern!
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.