Das archäologische Museum Herne versetzt uns nach Stonehenge im südlichen England. © Grafik: LBI ArchPro/LWL
Kultur

Diese Ausstellungen im Ruhrgebiet dürfen Sie in diesem Jahr nicht verpassen

Beeindruckend, was die Museen im Ruhrgebiet 2021 planen. Die Künstler Joseph Beuys und Martin Kippenberger, Model Claudia Schiffer und Filmemacher Rainer Werner Fassbinder kommen uns näher.

Die vermutlich imposanteste Schau hat jedoch rein gar nicht mit Promis zu tun, es sei denn, sie wären aus Stein. Das LWL-Museum für Archäologie in Herne plant 2021/22 eine große Stonehenge-Ausstellung. Der Steinkreis in Südengland gilt als Beispiel für die Fortschrittlichkeit vorgeschichtlicher Bau- und Ingenieurskunst. Der genaue Eröffnungstermin steht noch nicht fest.

Hier und bei allen anderen Schauen bleibt nur zu hoffen, dass die Pandemie sie zulässt.

Joseph Beuys

Das Jahr 2021 gehört vor allem Beuys (1921-1986), der seinen 100. Geburtstag hätte begehen können. Mit der Ausstellung „Jeder Mensch ist ein Künstler“ (27.3.-15.8.) feiert die Kunstsammlung NRW eine der prägendsten Figuren des 20. Jahrhunderts. Im K 20 treten zeitgenössische Künstler in einen Dialog mit ihm. Parallel dazu ist die multimediale Installation „Kaprow City“ von Christoph Schlingensief in der Grabbe-Halle zu sehen.

Um „Die unsichtbare Skulptur. Der erweiterte Kunstbegriff nach Joseph Beuys“ geht es auch auf der Zeche Zollverein vom 10.5. bis 26.9. Beuys „Freie Internationalen Universität“ hatte nämlich Nebenstellen in Gelsenkirchen und Essen.

Eine besondere Verbindung hatte Beuys auch zu Wilhelm Lehmbruck, dessen Skulpturen ihn anregten, Künstler zu werden. So präsentiert das Lehmbruck-Museum die Schau „Beuys. Alles ist Skulptur“ vom 26.6. bis 17. 10. Auch in der Bundeskunsthalle ist eine Schau zu „Beuys – Lehmbruck“ von 25. Juni bis 1. November zu sehen.

An Joseph Beuys, hier in Scheveningen 1976, erinnern zahlreiche Ausstellungen.
An Joseph Beuys, hier in Scheveningen 1976, erinnern zahlreiche Ausstellungen. © Caroline Tisdall © Caroline Tisdall

Eine kleine Präsentation über die „Revolution Beuys“ plant das Dortmunder Museum Ostwall im U (23.7.-17.10.). Der Hartware Medienkunstverein erklärt ab 8.10. den „Technoschamanismus“ der Generation nach Beuys, ebenfalls im Dortmunder U-Turm.

Martin Kippenberger

Ähnlich charismatisch muss Martin Kippenberger gewesen sein, nur wurde er nicht so bekannt. Die Stadt Essen, in der er aufgewachsen ist, widmet ihm zwei große Schauen gleichzeitig. Vom 7.2. bis 2.5. wird seine riesige Installation „The Happy End of Franz Kafka´s ‚Amerika‘“ im Museum Folkwang zu sehen sein. Die zweite Hälfte der Schau mit Kippenbergers Künstlerbüchern entfaltet sich auf Villa Hügel. Es ist aber auch zu lustig, dass eines davon den Titel trägt: „Vergessene Einrichtungsprobleme in der Villa Hügel“.

Drei Herren mit Hut: Martin Kippenbergers Kunst wird an zwei Orten in Essen zu sehen sein.
Drei Herren mit Hut: Martin Kippenbergers Kunst wird an zwei Orten in Essen zu sehen sein. © Cees Kupier © Cees Kupier

Rainer Werner Fassbinder

Rainer Werner Fassbinder hat den Neuen Deutschen Film geprägt. Aber wie? Die Bundeskunsthalle in Bonn verrät es in der Schau „Methode Fassbinder“ (21.5.-19.9.).

Die Bundeskunsthalle in Bonn würdigt Regisseur Rainer Werner Fassbinder.
Die Bundeskunsthalle in Bonn würdigt Regisseur Rainer Werner Fassbinder. © RWFF / Karl Reiter © RWFF / Karl Reiter

Schmuck und Leonardo

Ein Schwergewicht bei den Ausstellungen ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit seinen zahlreichen Museum. Das LWL-Industriemusem Zeche Zollern hat zum Beispiel die „Zukunft im Blick“ (14.6.-24.10.) mit einer Wanderausstellung aus dem unterschätzten Foto-Archiv des Regionalverbands Ruhr. „Aus der Schatzkammer der Germanen“ heißt eine Schau im Halterner Römermuseum. Gerhard Schmidt zeigt dort originalgetreue Kopien antiker Schmuckstücke, der sogenannten Gemmen (27.3.-31.10.). Das Kloster Dalheim präsentiert vom 11.5-21.11. „Das letzte Abendmahl“ des Leonardo da Vinci. Das Original-Fresko kann nicht verreisen, aber es kommt eine monumentale Reproduktion in Originalgröße. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur wird August Macke zeigen (28.5.-5.9.).

Claudia Schiffer

Wer könnte besser von Mode erzählen als Claudia Schiffer, das Model vom Niederrhein? In der Ausstellung „Capativate!“ (deutsch: gefangen nehmen) widmet sich die schöne Kuratorin im Düsseldorfer Kunstpalast Ende August/September der Modefotografie der 1990er Jahre.

Ellen von Unwerth hat Claudia Schiffer für eine Kampagne fotografiert.
Ellen von Unwerth hat Claudia Schiffer für eine Kampagne fotografiert. © Ellen von Unwerth © Ellen von Unwerth

Deutlich älter ist Heinz Mack. Zu seinem 90. Geburtstag am 8. März präsentiert das Museum im Ehrenhof vom 11. Februar bis 30. Mai sein Frühwerk. Zudem verlängert der Kunstpalast die Schau „Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker“ bis 7. März.

René Schoemakers

Absolut angesagt ist René Schoemakers, den sich das Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte vom 19.8.2021 bis 9.1.2022 an Land gezogen hat. Respekt! Schoemakers kombiniert seine hyperrealistische Malweise mit seltsamen Situationen. Das Museum Ostwall im Dortmunder U kann Neuerwerbungen von Timm Ulrichs zeigen (28.5.-4.7.). In die Wechselausstellungshalle des Turms in der 6. Etage soll vom 29.5.-19.9. die Schau „Studio 54“ locken – eine spezielle Hommage an den legendären New Yorker Nachtclub.

Holga Rosen und Eisner

Der preisgekrönte Comic-Zeichner Holga Rosen (wir berichteten) bekommt eine vom 5.9.2021-9.1.2022 eine Ausstellung im Dortmunder Schauraum Comic und Cartoon. Der würdigt auch Will Eisner, einen der Gründerväter des Comics (24.1.-27.6.).

Mariechen Danz

Die Kunsthalle Recklinghausen präsentiert mit „Mariechen Danz“ eine junge, aktuelle Künstlerin, die eigentlich schon 2020 die Kunstausstellung der Ruhrfestspiele gestalten sollte. Sie will nun vom 2.5.-29.8. den ehemaligen Bunker inszenieren.

Egan und Himstedt

Das Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop eröffnet sein Ausstellungsjahr mit der Schau „Joseph Egan und Anton Himstedt. Common Ground“. Vom 25.4. bis 5.9. sind zwei Künstler zu sehen, in deren Werken die Untersuchung skulpturaler Gestaltung ein wesentliches Merkmal ist. Vom 15.5. bis 5.9. folgt die Ausstellung „Patrick Faigenbaum. Erinnerung“.

Könitz und Buchwald

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen präsentiert die 2020 angesagte Ausstellung „Kinetische Arbeiten von Peter Könitz und Fotogramme von Peter Buchwald“. Start ist sofort, wenn die Museen wieder öffnen dürfen.

Gasometer eröffnet wieder

Und dann ist da noch der Gasometer Oberhausen, der nach der Sanierung im Frühjahr 2021 mit der Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ wiedereröffnet. Wann die Schau mit ihren fantastischen Fotos startet, steht noch nicht fest.

Über die Autorin
Kultur-Redaktion
Kultur ist eine Reise ins Abenteuer, und ich verstehe mich als Ihr Reiseführer. Welche Ausstellung in der Region ist super? Vor welchem Theaterstück muss ich warnen? Da nützt ein Magisterabschluss in Germanistik und Kunstgeschichte von der Ruhr-Uni Bochum nur bedingt. Mir hilft mehr, dass ich seit 1990 Journalistin und ein 1963 in Essen geborener Ruhrgebiets-Fan bin. Mein Ziel: Dass Sie mit unseren Tipps ihre Freizeit gut gestalten.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.