Aktuell steht der Circus Jonny Casselly in Wuppertal. Für eine Online-Show haben sie dort extra ein Zelt aufgebaut. © Circus Jonny Casselly
Zirkus

„Wir sind kein Bettelzirkus“ – Jonny Casselly bietet Online-Show an

Der in Kirchhellen beliebte Kinderferienzirkus Jonny Casselly darf seit einem Jahr nicht auftreten - eine finanzielle Katastrophe. Jetzt hat der Zirkus eine Online-Show entwickelt.

Artist Alfons Casselly hat seit über einem Jahr nicht mehr am Trapez geturnt. Seinen Knochen und seiner Schulter merkt der 31-Jährige das an. Doch ihn und sein Team vom Circus Jonny Casselly treiben Sorgen um. Seit Beginn der Corona-Pandemie konnten sie nicht mehr auftreten. Der traditionelle Kinderferienzirkus auf dem Josef-Terwellen-Platz in Kirchhellen musste kürzlich zum zweiten Mal abgesagt werden. Doch die Cassellys sind – wie sie selber sagen – Überlebenskünstler und haben sich für ihre Fans etwas ausgedacht.

„Wir sind kein Bettelzirkus, der von Tür zu Tür geht und um Spenden bittet. Wir wollen arbeiten und für unser Geld etwas tun“, sagt Alfons Casselly. Ihm ist es schon unangenehm genug, dass sie seit einem Jahr mit ihren Wohnwagen in Wuppertal stehen, ohne dort aufzutreten. „Wir werden hier sehr freundlich behandelt, aber ich möchte einfach niemandem zur Last fallen.“

Die finanziellen Sorgen sind indes groß. Keine Auftritte, kein Mitmachzirkus – als die Pandemie im vergangenen Jahr begann, habe man noch gedacht, dass es sich um eine kurzfristige Sache handele, die in ein paar Wochen vorbei sei. Jetzt ist ein Jahr rum und ein Ende der Pandemie nicht absehbar. „Wir haben keine Einnahmen, müssen aber ja zum Beispiel die Versicherungen für Wohnwagen und Zelt weiter bezahlen. Sonst brennt es hier nachher irgendwo und unsere Existenz ist weg“, erklärt Casselly.

Große Sorgen macht er sich auch über den Zustand des Zeltes, das mittlerweile seit mehr als einem Jahr nicht mehr aufgebaut wurde. Zwar seien er und seine Familie Überlebenskünstler, dennoch sei irgendwann die Kraft weg und man müsse darüber nachdenken, den Zirkus aufzugeben und sich einen Job zu suchen. So habe seine Schwester, die eigentlich Artistin ist, beispielsweise mit Beginn der Pandemie eine Ausbildung als Visagistin begonnen.

Alfons Casselly hat in Kirchhellen schon vielen Kindern gezeigt, wie man am Trapez turnt.
Alfons Casselly hat in Kirchhellen schon vielen Kindern gezeigt, wie man am Trapez turnt. © Manuela Hollstegge (A) © Manuela Hollstegge (A)

Hilfen vom Land habe es zwar gegeben, „aber das war nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Da hätten wir uns mehr von erhofft.“ Alfons Casselly würde sich außerdem wünschen, mehr als kulturelle Einrichtung, die auch pädagogisch wertvolle Arbeit leistet, anerkannt zu werden.

Zirkusse zeigen Show und Doku online

Um ein bisschen Geld in die leere Zirkuskasse zu spülen und um Fans und Freunden des Zirkus ein bisschen was für ihre Unterstützung zurückzugeben, hat sich der Circus Jonny Casselly gemeinsam mit dem Circus Rondel etwas ausgedacht: Die beiden Familienzirkusse haben eine Online-Show auf die Beine gestellt.

Dafür sei man komplett in Vorkasse gegangen, habe ein Zelt aufgebaut, dort eine gemeinsame Show aufgeführt und gefilmt. Diese Show gibt es zusammen mit einer Doku darüber, wie die Zirkusse das vergangene Jahr verbracht haben, an verschiedenen Tagen online per Stream zu sehen. „Wir zeigen da auch, wie wir momentan leben, wie unsere Kinder zur Schule gehen und natürlich auch so manchen Quatsch, den wir machen. Das Ende ist sehr emotional – mit Live-Gesang“, erzählt Alfons Casselly.

Der Film samt Show dauert eine Stunde und 45 Minuten. Ein Ticket kostet 7,95 Euro und ist erhältlich unter www.homecircus.de. Wer den Artisten etwas Gutes tun möchte, kauft einfach gleich mehrere. Die nächsten Aufführungen sind am 1. Mai (17 Uhr), am 9. Mai (11 Uhr) sowie am 13. Mai (19 Uhr).

Wer ein Ticket gekauft hat, bekommt einen Code, den er am Tag der Aufführung unter der Rubrik „Stream“ (zu finden auf der Homepage) eingeben kann. Nach der Eingabe gelangt man zur Online-Show. Das Feedback nach den ersten Shows sei sehr gut gewesen, sagt Casselly. Dennoch habe man sich insgesamt eine größere Resonanz gewünscht. Daher haben die Familien jetzt noch einmal 50.000 Werbeflyer gedruckt und hoffen, dass sich noch mehr Menschen ihre Show im Internet angucken. Mehr zum Circus Jonny Casselly gibt es unter www.casselly.de.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite
Manuela Hollstegge

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.