Verein „Natürlich Kirchhellen“ möchte Dorf weihnachtlich verschönern

dzNatürlich Kirchhellen

„Natürlich Kirchhellen“ möchte das Dorf weihnachtlich verschönern. Der Verein lud zur Versammlung und blickte auf das Jahr zurück. Trotz Corona konnten einige Projekte vorangebracht werden.

Kirchhellen

, 18.10.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wohl kein Verein hätte vor einem Jahr noch gedacht, dass eine Pandemie die geplanten Aktivitäten so erheblich einschränken würde, wie es seit März der Fall ist. „Ein schwieriges halbes Jahr liegt hinter uns“, sagte die Vorsitzende Gundis Jansen-Garz bei der Jahreshauptversammlung des Vereins „Natürlich Kirchhellen“. Doch trotz Corona konnten zumindest ein paar Projekte vorangebracht werden.

Wie bei den meisten Veranstaltungen musste „Natürlich Kirchhellen“ auch den diesjährigen Wintertreff vor einigen Wochen absagen. „Unser Verein sieht sich außerstande, die Vielzahl der pandemiebedingten Auflagen für die Durchführung weihnachtlicher Veranstaltungen zu erfüllen“, so Rudolf Steinmann bei seinem Geschäftsbericht.

Ein Hauch von Weihnachten

Trotzdem möchte der Verein zumindest einen Hauch von Weihnachten ins Dorf bringen. So ist es geplant in der Adventszeit, Tannenbäume im Ortskern aufzustellen. „Wir wollen die Kindergärten und Schulen ansprechen, ob die Kinder dafür Schmuck basteln wollen“, so Gundis Jansen-Garz. Außerdem ist eine Plakataktion, ähnlich wie bei den Schützen, geplant.

Zur Jahreshauptversammlung lud der Verein am Donnerstagabend ins Brauhaus.

Zur Jahreshauptversammlung lud der Verein am Donnerstagabend ins Brauhaus. © Julian Schäpetöns

Auch wenn die Arbeit des Vereins in diesem Jahr durch Corona stark eingeschränkt war, so konnten zumindest ein paar andere Projekte auf den Weg gebracht werden. Erneut wurden im Frühjahr 90 Blumenampeln entlang der Hauptstraße aufgehängt. Ein neues Ortseingangsschild an der Bottroper Straße wurde fertiggestellt. Drei Erklärtafeln an geschichtsträchtigen Orten im Dorf wurden angebracht. Weitere sollen demnächst folgen.

Bänke in den Ortsteilen

Im Sommer wurde die Karte des Olympiaweges überarbeitet und neu aufgelegt. Die 1.100 Exemplare waren nach kurzer Zeit alle vergriffen. Kurz vor dem Abschluss steht ein weiteres Projekt. Der Verein möchte an verschiedenen Stellen in den Ortsteilen Bänke und Abfalleimer aufstellen. Dies soll bald schon geschehen. Außerdem wird ein Projekt unterstützt, bei dem zusammen mit dem Bezirk Stromkästen bemalt werden sollen.

Neben Rück- und Ausblick wurde bei der Jahreshauptversammlung auch gewählt. Einstimmig wählten die Mitglieder Gundis Jansen-Garz erneut zur Vorsitzenden. Volker Brieskorn bleibt Kassierer. Nach zehn Jahren im Vorstand verabschiedete sich Rudolf Steinmann. Seine Nachfolge als Schriftführer übernimmt nun Maria Beusing. Kassenprüfer sind erneut Angelika Miermann und Ferdi Butenweg. Die Stellvertreter im Vorstand werden erst wieder im nächsten Jahr gewählt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt