Polizei-Kontrolle

Streifenteam der Polizei lässt sich bei Kontrolle nicht täuschen

Ohne Führerschein Auto fahren, bei der Verkehrskontrolle behaupten, man habe keine Papiere dabei und die Personalien des großen Bruders angeben - mit diesem Täuschungsversuch ist ein Bottroper aufgeflogen.
Die Polizeibeamten ließen sich nicht täuschen. (Symbolbild) © Polizei

Doch der Reihe nach: Eine Polizeistreife hatte den mit zwei Männern besetzten Wagen am späten Mittwochabend auf der Stenkhoffstraße in Bottrop angehalten. Der Fahrer, der 31-jährige Bottroper, gab an, weder Ausweisdokumente noch Führerschein dabei zu haben und nannte den Beamten einen Namen samt Geburtsdaten und Anschrift – Daten des großen Bruders, wie sich später herausstellte.

Die Beamten ermittelten weiter

Der Beifahrer (30) und Halter des Wagens, ebenfalls aus Bottrop, bestätigte die Angaben des 31-Jährigen. Er selbst konnte sich ausweisen – und er hatte auch den Fahrzeugschein dabei.

Die Polizisten kassierten ein Verwarngeld von 10 Euro (nicht Mitführen des Führerscheins) und ließen das Duo weiterfahren. Aber die Beamten ermittelten weiter und hatten den richtigen Riecher. Die Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der 31-Jährige im Januar ohne Führerschein am Steuer des Wagens erwischt worden war. Die Fahrerlaubnis war ihm bereits vor gut einem Jahr entzogen worden.

Bruder des Gesuchten öffnete die Tür

Das Streifenteam fuhr zu der vom 31-Jährigen genannten Anschrift in Bottrop. Dort öffnete der 34-jährige Bruder des Gesuchten. So fiel der Schwindel auf.

Der 31-Jährige muss jetzt mit Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen der falschen Namensangabe rechnen. Auch der Beifahrer und Halter des Wagens bekommt eine Anzeige, weil er zuließ, dass sein führerscheinloser Bekannter mit seinem Wagen gefahren ist.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.