Sondermüll im Wasserschutzgebiet

KIRCHHELLEN Eine illegale Müllkippe am Alten Postweg auf Höhe der Gahlener Straße sorgte für Aufregung seitens der Anwohner. Das Problem von unerlaubter Müllablagerung an einigen Stellen der Straße ist bekannt.

von Von Katrin Wehrmann

, 23.07.2008, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
So wie auf diesem Foto mussten Mitarbeiter der Stadt in Kirchhellen den illegal abgeladenen Abfall entsorgen.

So wie auf diesem Foto mussten Mitarbeiter der Stadt in Kirchhellen den illegal abgeladenen Abfall entsorgen.

Bisher wurden lediglich Vorproben des Bodens entnommen, die jedoch noch nichts über die tatsächliche Belastung aussagen. Über konkrete Belastungen könnte nur eine detaillierte Gefahrenabschätzung Auskunft geben, für die jedoch zurzeit das Geld fehlt. Thorsten Albrecht erklärt: „Die Fördermöglichkeiten der Stadt sind gerade erschöpft, aber eine Gefahrenabschätzung kann nur mithilfe von Zuschüssen bezahlt werden.“ So bleibt die Hoffnung, dass bald diese Möglichkeiten bestehen, um die Gefahr des 10 000 Quadratmeter großen Grundstücks einschätzen zu können.

Für Spaziergänger bestehe kein unmittelbares Risiko, heißt es, jedoch liegt der Bereich nahe eines Wasserschutzgebietes. „Da muss auf jeden Fall was gemacht werden“, so Albrecht. Sobald Gelder da sind, um die Gefahreneinschätzung vorzunehmen, kann es sein, dass der Boden saniert werden muss. Das bedeutet, dass er bis zu einer bestimmten Tiefe abgetragen und neu aufgeschüttet wird. „Wir hoffen, dass es noch in diesem Jahr möglich sein wird, an dieser Stelle etwas zu unternehmen“, erklärt Albrecht. Bis dahin wird die Stadt weiter regelmäßig kontrollieren, dass keine weiteren illegalen Schrottplätze im Gebiet des Alten Postweges entstehen.

Lesen Sie jetzt