Am 19. August ist es so weit: Die Erstklässler werden eingeschult. Die meisten Regelungen gelten für alle Kirchhellener Grundschulen. © Aileen Kurkowiak
Einschulung

So läuft die Einschulung an Kirchhellener Grundschulen

Es bleibt alles beim Alten: An den Kirchhellener Grundschulen geht es so weiter, wie es vor den Sommerferien war. Zur Einschulung am 19. August sind nur zwei Begleitpersonen erlaubt.

Keine neuen Auflagen, keine Besonderheiten, so wie das Schuljahr geendet hat, so geht das neue Jahr jetzt auch wieder los. In der Hoffnung, dass vor allem die Erstklässler in diesem Jahr die Schule ein wenig häufiger von innen sehen können, versuchen die Schulleitungen der Kirchhellener Grundschulen, auch die Einschulung so normal wie möglich zu gestalten.

Die Vorgaben der Grundschulen sind einheitlich: Abstände müssen eingehalten werden, es müssen Masken getragen werden und eine einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden muss gewährleistet sein. „An der Gregorschule und an der Marienschule empfehlen wir, sowohl die Kinder als auch die Teilnehmenden vor der Einschulungsfeier auf Covid-19 testen zu lassen“, so Gregor Fontein, Schulleiter der Gregor- und Marienschule. An der Grundschule Grafenwald geht es mit einem Einschulungsgottesdienst los.

„Etwas mehr Normalität“

„Ich hoffe und denke, dass es im ersten Schuljahr für die Erstklässler in diesem Jahr etwas mehr Normalität geben wird. Lüften, testen und Hände waschen wird es dennoch weiterhin geben“, erklärt Angelika John-Meyer, Konrektorin der Grundschule Grafenwald. „Wir hoffen, dass die Kirchhellener Kinder einen schönen Einschulungstag haben werden.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.