So cool ist die neue Star-Trek-Achterbahn

Im Movie Park

Bis zu 90 km/h schnell, dreifache Beschleunigung und 40 Meter hoch. Es geht rasant zu auf der neuen Attraktion des Movie Parks: die Star-Trek-Achterbahn. Wir haben sie getestet und sagen, warum sie nicht nur Fans Spaß macht.

KIRCHHELLEN

, 07.06.2017, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Enterprise ist derzeit in einem Traktorstrahl gefangen. Nur mutige Kadetten können helfen, indem sie sich zur Enterprise beamen und mithilfe von Shuttles die Mannschaft retten. „Kadetten, die sich den Anforderungen dieser Mission nicht gewachsen fühlen“, sollten lieber draußen bleiben, warnt eine metallisch klingende Stimme. Das ist die Story, die hinter der neuen Attraktion des Movie Parks steckt. Bevor es aber in die Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ geht, durchlaufen die Gäste einen sehr detaillierten Wartebereich mit 25 Jahre alten Original-Kostümen, Holodecks und dem Nachbau der U.S.S.-Enterprise-NCC-1701-D-Brücke aus „The Next Generation“. Bekannte Charaktere begrüßen die mutigen Kadetten im Wartebereich. Darunter: Offizier Jean-Luc Picard und Steuermann Geordi La Forge. Hier schlagen die Herzen von Trekkies definitiv höher.

Neben vielen Lichteffekten und typischer Star-Trek-Musik gibt es vier besondere Soundtracks. „Wir haben neue Titel vom Budapester Philharmonie Orchester einspielen lassen“, sagte Geschäftsleiter Thorsten Backhaus. Außerdem habe es alleine vier Wochen gedauert, um die Lichter in der Enterprise abzustimmen. „Wir haben die LEDs an die Technologie von vor 30 Jahren anpassen müssen“, so Backhaus.

Weltweit einzigartig 

Warum das Thema „Star Trek“ gewählt wurde, begründet Backhaus so: „Mit dieser ersten Science-Fiction-Serie im Park sprechen wir eine breite Zielgruppe an, da die Serie und Filme generationenübergreifend bekannt sind.“

Der Freizeitpark hat laut Pressesprecherin Jessica Demmer eine weltweit einzigartige Lizenz, die es dem Park erlaubt, eine Star-Trek-Achterbahn zu betreiben. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagte Backhaus. Seit Herbst 2014 liefen die Vorbereitungen für die neue Attraktion.

Nervenkitzel-Fans können sich auf eine bis zu 90 km/h schnelle Bahn freuen, die gleich drei Mal beschleunigt – vorwärts und rückwärts. Die Insassen stehen teilweise auf dem Kopf und schießen rasend schnell durch eine „Twisted Halfpipe“, eine in sich gedrehte Schiene. Kreischalarm garantiert. „Eine Fahrt, inklusive Ein- und Ausstieg, dauert 144 Sekunden“, erläutert Demmer, die zugibt, dass ihr persönlich drei Fahrten gereicht haben. 

Persönliche Eindrücke

Volontärin Frederike Schneider ist mit der neuen Achterbahn gefahren und beschreibt hier kurz ihre Eindrücke: Die Pre-Show ist mit viel Liebe zum Detail erstellt worden und nicht nur Star-Trek-Fans werden sich für die Location begeistern können. Unwissende werden im Wartebereich per Bildschirm über Charaktere und Fakten aufgeklärt. Auch die Achterbahnfahrt ist beeindruckend: Ich krallte mich in meinen Bügel und hoffte, dass er bloß nicht nachgeben wird. Und ich bin wirklich keine Mimose. Aber nach der zweiten und dritten Fahrt flachte meine Euphorie schnell wieder ab. Für mich bedeuten Achterbahnen nur ein kurzes Glück. Aber das entscheidet ja jeder für sich.

Am Mittwoch (14. Juni) gibt Schauspielerin Marina Sirtis, die die Rolle der Deanna Troi übernommen hat, von 14 bis 15 Uhr Autogramme im Movie Park, Warner Allee 1. Infos auf  www.movieparkgermany.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt