Sekundarschule Kirchhellen wird als „Digitale Schule‘‘ ausgezeichnet

Sekundarschule Kirchhellen

Bereits seit der Gründung der Sekundarschule Kirchhellen versuchen die dortigen Lehrer, sich mit ihren Schülern mit der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Jetzt wurden sie dafür geehrt.

Kirchhellen

, 02.11.2018, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sekundarschule Kirchhellen wird als „Digitale Schule‘‘ ausgezeichnet

Stefan Völlmert (5.v.l.) und Dominik Nowak (3.v.r.) freuen sich über die Auszeichnung. © MINT Zukunft

Es sei eine tolle Anerkennung für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren, sind sich Stefan Völlmert, Schulleiter der Sekundarschule Kirchhellen, und Lehrer Dominik Nowak einig. Im Unterricht an ihrer Schule versuchen sie, den Schülern einen sinnvollen Zugang zur digitalen Welt zu verschaffen. Dafür wurden sie am vergangenen Dienstag geehrt.

Insgesamt gab es noch 32 weitere Schulen, die ebenfalls eine Auszeichnung zur „Digitalen Schule‘‘ bekamen. Die Vertreter trafen sich im Rahmen einer Festveranstaltung im Dortmunder Rathaus. Unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) wurden die besten Schulen NRWs im Bezug auf die Digitalisierung ausgewählt.

Völlmert und Nowak stolz auf die Auszeichnung

Durch einen Leitfaden wurde es den Schulen ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

Mit Stolz nahmen Dominik Nowak und Stefan Völlmert die Auszeichnung für ihre Arbeit in Kirchhellen entgegen. „Seit der Gründung unserer Schule haben wir großen Wert auf den sinnvollen Einsatz digitaler Medien in unserem Schulalltag gelegt. So hat beispielsweise jede Schülerin und jeder Schüler die Möglichkeit, Unterrichtsinhalte auf digitalen Tablets anzufertigen oder aufzubereiten“, erklärt Völlmert.

Digitalisierung soll voran gebracht werden

Auch Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung in NRW, lobte: „Ich freue mich über die Auszeichnung von 33 Schulen als ‚Digitale Schule‘, denn das Land NRW will die Digitalisierung unserer Schulen vorantreiben und entwickelt hierzu derzeit eine Gesamtstrategie.‘‘ Damit wolle man die Schulen und Schulträger, aber auch die Lehrer dauerhaft unterstützen, so Richter weiter.

Die immer stärkere Öffnung der Schulen für die Digitalisierung wurde im Laufe der Veranstaltung immer wieder gelobt. Auch der Vorsitzende der Initiative MINT Zukunft schaffen, die die Ehrung durchgeführt hatte, freute sich über die Entwicklung: „Mit unserem Auszeichnungsprogramm setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter.‘‘

Lesen Sie jetzt