Sattelfest fürs Brezelfest

KIRCHHELLEN „Wenn das so gut weiterläuft, sind sie bald alle brezelfestsicher!“, lacht Claudia Stadler und wendet sich wieder ihren Schützlingen zu.

von Von Katrin Wehrmann

, 23.07.2008, 12:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Sitzen die Steigbügel?“. „Wer muss noch nachgurten?“, schallt es aus dem Mund der Reitlehrerin auf dem Hof Ressing in Hünxe, auf dem sich die Brezelbrüder alle drei Jahre wieder dem Abenteuer Reiten stellen.

„In diesem Jahr sind wirklich nur talentierte Männer dabei“, bestätigt Claudia. „Das hat man auch nicht immer, dass sie sich so tapfer und gut schlagen.“ Jeden Dienstag lernen sie mehr, die Tiere zu kontrollieren und einschätzen zu können. Vergangene Woche ging es das erste Mal ins Gelände, um schon einmal zu erfahren, wie es ist, wenn kein Zaun da ist und die Rösser nach allen Seiten hin ausbrechen können. Aber auch da haben sich die Herren äußerst gut angestellt. „Sie wissen, welche Verantwortung sie haben. Dazu kommt der Respekt gegenüber dem Pferd“, erklärt Claudia. Sie ist es auch, die am Ende entscheiden wird, ob jemand nicht am Fest reiten darf und beobachtet die Reiter deswegen genau. „Die Gefahr ist einfach zu groß, wenn ein Reiter beim Umzug nicht in der Lage ist, mit dem Tier umzugehen oder zu unsicher ist. Aber bisher durfte noch jeder, der wollte, mitreiten und das wird sicher auch in diesem Jahr nicht anders sein.“

Uli Schlüter (41) und Bernd Selzener (47) gehören zu den älteren Herren der Truppe und müssen sich noch daran gewöhnen in einem angemessenen Abstand nebeneinander zu reiten. Als Adjutanten der Königin sind sie fleißig bei der Sache. „Ich reite schon seit 1999 beim Brezelfest mit“, erzählt Schlüter. „Da ist man nicht mehr so nervös, aber wir wissen, wie anstrengend der Tag wird“. Von morgens früh werden die Reiter auf den Rössern sitzen und auf der Festwiese sogar galoppieren. Bernd Selzener bestätigt, dass man keine Angst haben müsse, denn die Pferde seien es gewohnt von so vielen Menschen umgeben zu sein. „Man muss nur etwas disziplinierter mit dem Alkohol sein“, lacht er.  

Lesen Sie jetzt